vergrößernverkleinern
Lasse Boesen trägt seit 2008 das Trikot der SG Flensburg-Handewitt © imago

Die SG siegt in Gummersbach, die Hauptstädter sind besser als Kiel. Melsungen punktet erstmals, auch Göppingen ist erfolgreich.

München - Die SG Flensburg-Handewitt hat auch das zweite Spiel in der Toyota HBL unter der Leitung von Ljubomir Vranjes knapp gewonnen.

Drei Tage nach dem 32:31 über die Rhein-Neckar Löwen bezwang der Meister von 2004 den VfL Gummersbach auswärts mit 29:28 (17:13) und zog mit nun 18:8 Punkten an Gummersbach (16:8) vorbei auf Platz fünf. (DATENCENTER: Ergebnisse Tabelle)

Bester Werfer bei Flensburg war Anders Eggert mit acht Toren.

SG-Rückraumspieler Viktor Szilagyi betonte bei SPORT1 angesichts des Trainerwechsels von Per Carlen zu Vranjes: "Es war eine sehr, sehr schwere Woche, auch im mentalen Bereich." Das Team sei heiß gewesen und habe "ein gutes Spiel gemacht".

Pfahl: "Einfache Tore bekommen"

Adrian Pfahl vom VfL Gummersbach bedauerte hingegen: "Wir haben in der ersten Hälfte und auch über weite Teile der zweiten zu einfache Tore bekommen."

Erst in der Schlussphase hätte das Team in der Abwehr mehr Aggressivität gezeigt: "Das müssen wir und ankreiden, dass wir zu Hause nicht aggressiv genug waren. Wir haben die Zweikämpfe nicht gewonnen und Flensburg hat das eiskalt ausgenutzt." (STENOGRAMME 12. Spieltag)

[kaltura id="0_hzlo3oqg" class="full_size" title="Flensburg zittert sich zum Sieg"]

Füchse überholen Kiel

Die Füchse Berlin haben derweil ihre Aufholjagd fortgesetzt und sich mit dem dritten Sieg in Serie auf den zweiten Tabellenplatz verbessert.

Die Berliner gewannen beim TBV Lemgo 26:24 (11:15) und zogen mit nun 21:3 Punkten am THW Kiel vorbei.

Der Champions-League-Sieger aus dem hohen Norden (20:4) hatte am Dienstag die Tabellenführung durch eine 25:26-Niederlage an den HSV Hamburg (22:2) verloren. 313298(DIASHOW: Das Gigantenduell in Hamburg)

In Ostwestfalen lagen die Füchse kurz vor der Pause 9:15 zurück, erzielten dann aber sechs Tore in Folge. Ivan Nincevic traf sechsmal für den Hauptstadtklub.

Göppingen und Melsungen jubeln

Frisch Auf Göppingen (16:8) überholte Gummersbach durch einen 31:23 (12:8)-Erfolg gegen den TuS N-Lübbecke. Nationalspieler Manuel Späth traf achtmal für die Göppinger.

Im Tabellenkeller fuhr MT Melsungen nach zuvor zwölf Niederlagen durch ein 28:27 (15:16) bei Aufsteiger TSG Ludwigshafen-Friesenheim die ersten Punkte in der laufenden Saison ein.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel