vergrößernverkleinern
Alfred Gislason trat beim THW Kiel die Nachfolge von Noka Serdarusic ab © getty

Der Rekordmeister siegt in Lübbecke und erobert Platz drei. Jicha ist bester Werfer beim THW. Hamburgs Siegesserie geht weiter.

München - Der HSV Hamburg bleibt in der Toyota-HBL weiter auf Erfolgskurs.

Der Pokalsieger fuhr am 17. Spieltag beim 35:28 (18:13) gegen HBW Balingen-Weilstetten den 16. Sieg in Serie ein und ist mit 32:2 Punkten weiter souverän Tabellenführer.

Titelverteidiger THW Kiel hatte zuvor die "Mission Schadensbegrenzung" erfolgreich gestartet.

Der stark ersatzgeschwächte Champions-League-Sieger kam beim TuS N-Lübbecke zu einem glücklichen 28:27 (16:13) und eroberte mit nunmehr 27:7 Punkten zumindest Platz drei zurück. (Stenogramme 17. Spieltag)

Turbulente Schlussphase

In der turbulenten Schlussphase erhielt zunächst TuS-Trainer Markus Baur eine Zwei-Minuten-Strafe, kurze Zeit später sah Kiels Kim Andersson die Rote Karte.

Jerome Fernandez erzielte zwei Minuten vor dem Ende per Siebenmeter den Siegtreffer für die Kieler, die sich mit zwei Siegen gegen Ludwigshafen und gegen den DHC Rheinland in die WM-Pause retten wollen.

Der Rekordmeister verdrängte mit dem Sieg die Rhein-Neckar Löwen (26:8), die am Dienstag gegen den TBV Lemgo nicht über ein 31:31 hinausgekommen waren, auf Rang vier.

Filip Jicha war mit sieben Toren bester Werfer der Kieler. Wie der Erfolg zustande gekommen war, interessierte den Tschechen dann auch nur am Rande. "Wir wussten vor dem Spiel: Wir müssen hier gewinnen, egal wie. Es war ein hart erkämpfter Sieg", erklärte Jicha bei SPORT1.

Flensburg bleibt oben dran

Zweiter bleiben die Füchse Berlin (29:5), die ebenfalls am Dienstag gegen den SC Magdeburg mit 27:26 gewonnen hatten.

Die SG Flensburg-Handewitt und Frisch Auf Göppingen bleiben dem Spitzen-Quartett derweil auf den Fersen.

[kaltura id="0_9hgxdcxl" class="full_size" title="Kiel besiegt L bbecke"]

Der Tabellensechste Flensburg-Handewitt (22:12) kam zu einem ungefährdeten 36:29 (20:16)-Erfolg gegen die HSG Ahlen-Hamm. Altmeister Frisch Auf Göppingen (26:8) setzte sich beim TV Großwallstadt 31:27 (15:12) durch und bleibt Fünfter.

Der VfL Gummersbach (20:14) hat nach einem 28:25 (15:12) gegen die TSG Lu.-Friesenheim die Europapokal-Plätze ebenfalls weiter im Blick.

Hannover siegt im Keller-Duell

Schlusslicht DHC Rheinland blieb auch im Kellerduell gegen den TSV Hannover-Burgdorf ohne Glück.

Das 23:27 (10:11) war bereits die 15. Niederlage für die Dormagener. Hannover verließ durch den vierten Saisonsieg die Abstiegsränge.

Auch der MT Melsungen landete im Abstiegkampf durch ein 26:24 (10:15) gegen die HSG Wetzlar einen wichtigen Sieg und verbesserte sich zumindest auf den Relegationsrang.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel