vergrößernverkleinern
Michael Haaß wechselte im Jahr 2009 von Minden nach Göppingen © imago

Göppingens WM-Fahrer wollen etwas gegen ihren "unguten Zustand" tun. Großwallstadt kämpft weiter mit Verletzungssorgen.

Von Isabel Meixner

München - Der blamable WM-Auftritt der deutschen Mannschaft wirkt nach bei Lars Kaufmann und Michael Haaß.

"In keinem guten Zustand" seien von der Weltmeisterschaft gekommen", berichtet ihr Klubtrainer Velimir Petkovic in der "Südwest Presse": "Vor allem Lars war frustriert."

Nun bietet sich den beiden Nationalspielern die Gelegenheit, das Negativ-Erlebnis aus ihren Köpfen zu verbannen.

Am 20. Spieltag der Toyota HBL treten Kaufmann und Haaß mit Frisch Auf! Göppingen beim VfL Gummersbach (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) an. Und hoffen darauf, die Erfolgsserie von Göppingen aus dem vergangenen Jahr fortzusetzen.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Bestes Zwischenergebnis aller Zeiten

Göppingen legte eine nahezu perfekte Hinrunde hin und feierte 13 Pflichtspielsiege in Folge, neun davon in der Liga.

Aktuell liegen die Grün-Weißen mit 28:10 Punkten auf den fünften Tabellenplatz, punktgleich mit den Rhein-Neckar Löwen und in Schlagdistanz zum Liga-Dritten THW Kiel (33:7).

Sead Hasanefendic, Trainer des VfL Gummersbach, zollt dem Gegner großen Respekt: "Seit vier, fünf Jahren hat sich Frisch Auf konstant nach oben gespielt. Göppingen steht völlig zu Recht dort oben."

Dem Team, das in Gummersbach ohne Drasko Mrvaljevic (Muskelfaserriss) antritt, traue er sogar die Champions-League-Qualifikation zu. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Im Hinspiel ohne Chance

Hasanefendics Respekt kommt nicht von ungefähr: Am 3. Spieltag traten seine Mannen in Göppingen an und verloren deutlich mit 26:37. Die Schwaben überzeugten dabei durch die Bank.

Gummersbach möchte sich nun revanchieren. Was den Trainer positiv stimmt, ist die Vorbereitung. Bei Turnieren in Tunesien und Frankreich hätten sich viele Spieler in Abwesenheit der WM-Fahrer Pfahl, Vukovic und Zrnic aufgedrängt.

"Sind breiter aufgestellt"

Als Ziel für die zweite Saisonhälfte gab Hasanefendic aus, "den ein oder anderen Tabellenplatz gut zu machen". Aktuell rangiert der Fünfte der vergangenen Saison mit 20:18 Punkten auf Rang neun.

Ein erster Schritt dazu nach oben gegen Göppingen gemacht werden. Der Coach gibt sich optimistisch: "Wir sind nach den Eindrücken aus den vergangenen Wochen nun breiter aufgestellt - und das ist auch nötig."

Großwallstadt mit Sorgen

Im zweiten Dienstagsspiel empfängt der Tabellen-Zehnte Großwallstadt den SC Magdeburg (ab 20.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) - und kämpft dabei auch nach der WM-Pause weiter mit Verletzungssorgen.

Trainer Peter David fehlen Csaba Szücs (Bauchmuskelverletzung), Steffen Weinhold (Leisten-OP), Gregor Schmeißer (Knieverletzung) - auch Jens Tiedtke und Philipp Reuter haben einen Teil der Vorbereitung wegen Blessuren verpasst.

"Ich will diese Saison aber definitiv noch nicht abhaken", betont David in der "Frankfurter Rundschau": "Denn wenn alle Spieler wieder gesund sind, weiß ich um die Stärke meines Teams."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel