vergrößernverkleinern
Nordhorn-Trainer Ola Lindgren absolvierte 376 Länderspiele für Schweden © getty

Wegen Verstößen gegen die Lizenzauflagen werden Nordhorn vier Punkte abgezogen - HSG-Manager Rigterink ist fassungslos.

Nordhorn - Handball-Bundesligist HSG Nordhorn werden wegen Verstoßes gegen die Lizenzauflagen in der laufenden Spielzeit vier Punkte abgezogen.

Einen entsprechenden Bericht von "Sport Bild online" bestätigte der Geschäftsführer der Handball-Bundesliga (HBL), Frank Bohmann.

"Eigentlich wollten wir die Entscheidung erst am Donnerstag offiziell bekannt geben. Aber ich kann den Punktabzug bestätigen", sagte Bohmann am Mittwoch.

"Verstehe das Ganze überhaupt nicht"

Die Sanktion sei "im Rahmen unserer Satzung zulässig. Wir haben Nordhorn schriftlich über unsere Entscheidung informiert", meinte Bohmann.

Beim EHF-Pokalsieger stieß die Bestrafung durch die Liga dagegen auf Unverständnis.

"Ich verstehe das Ganze überhaupt nicht. Wir sind uns keiner Schuld bewusst. Wir haben doch bereits eine Strafe über 5000 Euro erhalten", sagte HSG-Manager Bernd Rigterink.

Rigterink will sorgfältig prüfen

Er will nun die Erläuterung der Strafe "sorgfältig prüfen und dann in Ruhe überlegen, wie wir darauf reagieren."

Bohmann erklärte unterdessen, dass Nordhorn Einspruch einlegen könne.

Absturz ins Mittelfeld

Der Klub kämpfte seit Saisonbeginn mit finanziellen Problemen.

Der Etat wies eine Lücke zwischen 500.000 und 700.000 Euro auf. Nur die Gründung einer neuen Spielbetriebsgesellschaft inklusive Akquise neuer Sponsoren im 25 Kilometer entfernten Lingen verhinderte die Insolvenz.

Durch den Punktabzug (13:11 statt 17:7 Punkte) fällt die HSG vom vierten Rang ins Mittelfeld der Tabelle zurück (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) .

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel