vergrößernverkleinern
Der serbische Rückraumer Momir Ilic (l.) spielt seit 2009 beim Meister aus Kiel © getty

Der Meister verkürzt mit einen klaren Pflichtsieg gegen Melsungen den Rückstand auf die Spitze. Ein Derby bleibt ohne Sieger.

München - Meister THW Kiel hat in der Toyota HBL einen Pflichtsieg eingefahren und damit seine Chancen auf den siebten Titel in Folge gewahrt.

Am 23. Spieltag setzte sich der Rekordchampion gegen die MT Melsungen erwartet deutlich mit 36:23 (18:10) durch.

Mit 39:7 Punkten bleibt der THW Tabellenzweiter, Spitzenreiter HSV Hamburg, der am Dienstag nicht über ein 30:30 beim TuS N-Lübbecke hinaus gekommen war, hat vier Zähler mehr auf dem Konto (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) .

In der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt war Kiels serbischer Nationalspieler Momir Ilic vor 10.250 Zuschauern in ausverkaufter Halle mit zehn Toren der überragende Spieler.

Rhein-Neckar Löwen bleiben dran

Am Samstag wollen die Zebras in der Champions League mit einem Erfolg beim aktuellen französischen Tabellenführer Chambery Savoie HB den ersten Platz in der Gruppe A verteidigen.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Durch ein 36:25 (17:6) beim TSV Hannover-Burgdorf haben die Rhein-Neckar Löwen den Anschluss an die Spitzenränge gehalten. Mit 35:11 Punkten bleibt das Team aus Mannheim weiter Vierter.

Derby bleibt ohne Sieger

Zwei Zähler dahinter auf Rang fünf rangiert FA Göppingen, das im Heimspiel gegen die HBW Balingen-Weilstetten nicht über ein 25:25 (11:10) hinaus kam (Stenogramme: 23. Spieltag).

[kaltura id="0_4hn2qxhs" class="full_size" title="Remis im Schwaben-Derby"]

Held der Gäste war Benjamin Herth, der neun Treffer zum Punktgewinn der Balinger beisteuerte. Dennoch trauerte er zunächst sogar dem verpassten Sieg hinterher: "Momentan überwiegt die Enttäuschung", schilderte er bei SPORT1 seine Gefühlslage nach der Schlusssirene.

Herth fügte aber hinzu: "Aber wenn wir am nächsten Tag auf die Tabelle schauen, werden wir uns mehr darüber freuen können."

Im Duell der Tabellennachbarn hat der SC Magdeburg mit einem 37:29 (16:14)-Heimsieg über den VfL Gummersbach den siebten Platz behauptet.

Rheinland verliert erneut

Der insolvente DHC Rheinland bleibt nach der zehnten Heimpleite der Saison Tabellenletzter, der in finanzielle Schieflage geratene Erstligist unterlag dem TV Grosswallstadt mit 25:32 (12:16).

Michael Spatz steuerte 13 Tore zum elften Saisonsieg der Grosswallstädter bei.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel