vergrößernverkleinern
Bob Hanning (l., mit Silvio Heinevetter) gewann 2004 als Spieler mit dem HSV Hamburg den Supercup © imago

Berlin möchte gegen Flensburg seine Chance auf die Verpflichtung von Romero verbessern. Der SG-Coach gibt sich selbstbewusst.

Von Philipp Langer

München - "Unser Endspiel" nennt der Manager der Füchse Berlin das Duell mit Flensburg Handewitt (So., ab 17.30 Uhr im LIVESTREAM).

"Ein Sieg, und wir sind international dabei", zeigt sich Bob Hanning in der "Bild" überzeugt.

Allein: daran zweifelt längst keiner mehr. Hannings Hoffnungen auf einen Erfolg in der heimischen Max-Schmeling-Halle sind daher womöglich eher mit einem großen Coup abseits des Parketts verbunden.

Denn mit dem Ticket für das internationale Geschäft dürften die Berliner ihre ohnehin gute Ausgangsposition im Transfer-Poker um Barcelonas Superstar Ilker Romero weiter verbessern.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Respekt ja, Angst nein

Mit Hilfe der Heimstärke soll der Mega-Deal nun festgezurrt werden. 126233(DIASHOW: Bundesliga-Wechselbörse)

Die Berliner seit über einem Jahr im Fuchsbau ungeschlagen - die letzte Niederlage setzte es jedoch gegen die SG (25:26).

"Wir fahren mit Respekt nach Berlin, haben aber keine Angst", erklärt Flensburgs Trainer Ljubomir Vranjes bei SPORT1 und ergänzt: "Wir werden auf Sieg spielen und versuchen, uns in Berlin die zwei Punkte zurückzuholen, die wir im Hinspiel verloren haben."

Wochen der Wahrheit

Während sich die Flensburger für die Hinrundenpleite revanchieren wollen, ist die Partie für die Füchse der Start in die Wochen der Wahrheit.

Drei Tage nach dem Flensburg-Spiel kämpfen die Berliner gegen den THW Kiel im DHB-Pokal um den Einzug ins Final Four, ehe am 20. März mit dem HSV der Spitzenreiter der Toyota HBL zu Gast ist.

[kaltura id="0_2xt0iivz" class="full_size" title="Die Top 5 des 22 Spieltags"]

"Das bedeutet dreimal eine Riesenparty im Fuchsbau", freut sich SPORT1-Experte Hanning.

Verwunderung in Flensburg

Geht es nach SG-Coach Vranjes, wird in Berlin aber erst gegen Kiel gefeiert, auch wenn er die Leistung des Hauptstadtteams anerkennt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Die Füchse haben bis jetzt eine überragende Saison gespielt, gegen den MT Melsungen aber nur unentschieden gespielt, das hat mich ein bisschen gewundert."

Einfach immer weiter siegen

Füchse-Manager Hanning hat dagegen fast nur noch Romero im Kopf. Seinen Aussagen über eine mögliche Vertragsverlängerung mit den Polen Michal Kubisztal zeigen, dass sich in Berlin momentan alles um den spanischen Rückraumspieler dreht.

"Es hängt davon ab, ob Romero kommt und ob wir wirklich im Eurocup spielen oder nicht", erklärt Hanning in der "BZ".

Und der 43-Jährige fügt in der "Berliner Morgenpost" hinzu: "Die Wahrscheinlichkeit, dass aus diesem Transfer etwas wird, ist nicht so gering."

Oder anders ausgedrückt: Die Füchse müssen "einfach" immer weiter gewinnen, um Romero endgültig von einem Wechsel in die Hauptstadt zu überzeugen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel