vergrößernverkleinern
Christoph Schindler wechselte 2010 von Dormagen zum VfL Gummersbach © getty

Der VfL siegt nach zuletzt zwei Ligapleiten - bemängelt aber die fehlende Konstanz. Lemgo hat gegen Wetzlar keine Probleme.

München - Der VfL Gummersbach freute sich nach zuletzt zwei Niederlagen gegen den SC Magdeburg und die HSG Wetzlar über wichtige Punkte in der Toyota HBL.

Am 24. Spieltag siegte der Altmeister mit 35:27 (16:13) gegen den TSV Hannover-Burgdorf (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

"In der Hinrunde haben wir ja noch in Hannover verloren, da war also eine Rechnung offen. Und die letzten beiden Spiele liefen auch nicht so, wie wir sie und vorgestellt haben", erklärte Adrian Wagner gegenüber SPORT1.

Der Linksaußen sieht dennoch ein Problem beim VfL: "Uns fehlt die Konstanz der letzten Jahre. Wir können an guten Tagen jeden schlagen - auch den THW oder den HSV." (Jetzt auch um 12 und 13: Uhr die News im TV auf SPORT1)

Gesundes Selbstbewusstsein, dass Gummersbach auch im Pokal der Pokalsieger zeigen will: "Natürlich haben wir mit dem Europapokal noch das ganz große Ziel vor Augen", freut sich auch Wagner.

Hannover weiter unten drin

Der TSV Hannover-Burgdorf steckt dagegen weiter tief im Abstiegskampf.

"Wir sind super schlecht gestartet. Sowas darf uns einfach nicht passieren, wenn wir hier was holen wollen", sah Hannovers Lars Lehnhoff bei SPORT1 den Grund für die Niederlage vor allem in der verschlafenen Anfangsphase.

Der 24-jährige vom Tabellenvorletzten fand dennoch Positives: "Wir haben trotzdem kämpferische Moral gezeigt, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit ein bisschen zu überhastet abgeschlossen haben."

[kaltura id="0_0yx0uyey" class="full_size" title="VOTING Handballer des Monats Februar"]

Auch Lemgo jubelt

Neben Gummersbach hat auch der TBV Lemgo nach dem 35:26 (10:22)-Sieg über Wetzlar die internationalen Plätze fest im Blick. Wetzlar bleibt Elfter (Die Stenogramme des 24. Spieltags).

Einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt musste Aufsteiger HSG Ahlen-Hamm hinnehmen.

Der Drittletzte musste sich im Kellerduell bei der HBW Balingen-Weilstetten knapp mit 23:24 (11:12) geschlagen geben und liegt weiter auf Relegationsrang 16.

Vor 2150 Zuschauern sah Balingen-Weilstetten kurz vor Schluss bereits wie der sichere Sieger aus und führte mit 24:21, ehe Marcus Hock und Einar Holmgeirsson für die Gäste noch einmal verkürzten.

Göppingen siegt gegen Melsungen

In einer vorgezogenen Partie vom 32. Spieltag gewann Frisch Auf Göppingen gegen MT Melsungen 23:21 (12:9).

Mit 35:13 Zählern bleibt der neunmalige deutsche Meister Fünfter, Melsungen liegt auf Rang 14 der Tabelle.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel