vergrößernverkleinern
Torhüter Silvio Heinevetter wechselte 2009 vom SC Magdeburg in die Hauptstadt © imago

Nach vier Spielen ohne Sieg, haben die Füchse in Großwallstadt keine Probleme. Das große Ziel Europa rückt damit immer näher.

München - Die Füchse Berlin haben ihre Mini-Krise nach zuletzt vier Plichtspielen ohne Sieg beendet und wieder Kurs in Richtung Europa genommen.

Die Berliner siegten am Sonntagabend beim TV Großwallstadt mit 29:21 (14:10) und übernehmen zumindest für die kommenden zehn Tage in der Toyota HBL Tabellenplatz zwei vom Champions-League-Sieger THW Kiel, der allerdings zwei Spiele weniger absolviert hat.

Die Gäste gingen bereits früh in Führung und gaben diese bis zum Ende der Partie nicht mehr aus der Hand.

Beste Werfer bei den Füchsen waren Ivan Nincevic und Sven-Sören Christophersen (je 7) (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Magdeburg siegt knapp

Im zweiten Spiel des Abends unterlag die abstiegsbedrohte TSG Friesenheim dem SC Magdeburg mit 33:35 (14:21) (Die Stenogramme des 24. Spieltags).

Christian Dissinger (9 Treffer) war der erfolgreichste Schütze der Hausherren, Robert Weber traf elfmal für die Gäste. Friesenheim bleibt damit auf Rang 15.

Die Magdeburger festigten den siebten Platz.

(Jetzt auch um 12 und 13: Uhr die News im TV auf SPORT1).

[kaltura id="0_e7267e5t" class="full_size" title="Berlin besiegt den TVG"]

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel