vergrößernverkleinern
Kiels Top-Shooter Filip Jicha warf beim hohen Hinspiel-Sieg fünf Tore © getty

Nach einem Jahr muss Kiel Göppingens Nimbus brechen, um seine Chance auf den Titel zu wahren. Ans Pokal-Halbfinale denkt keiner.

Von Julian Meißner und Andreas Berten

München - 24. März 2010: Frisch Auf Göppingen kassiert seine bis dato letzte Heimniederlage in einem Pflichtspiel. Gegner ist der THW Kiel.

16. März 2011: Wieder empfängt Göppingen die Kieler, der Meister aus dem Hohen Norden kämpft bei den Schwaben (ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) um seine letzte Chance auf die Titelverteidigung in der Toyota HBL.

20 Partien ohne Niederlage in der heimischen "Hölle Süd" liegen für die Göppinger zwischen den beiden Terminen. Dabei schlug man unter anderem gleich zu Saisonbeginn den Spitzenreiter aus Hamburg, dem die Kieler mit vier Punkten Rückstand hinterher hecheln.

Die "Zebras" müssen nun alle ihre Spiele gewinnen und auf Ausrutscher des HSV hoffen, der parallel eine ungleich leichtere Aufgabe zu bewältigen hat: Hamburg empfängt den insolventen Absteiger DHC Rheinland.

"Büßen die Kieler auch nur einen weiteren Punkt ein, ist die Meisterschaft weg", sagt FAG-Coach Velimir Petkovic, während sein Gegenüber Alfred Gislason weiß: "Wenn wir dort gewinnen wollen, muss alles klappen."

Auch FA tanzt auf drei Hochzeiten

Nur der TBV Lemgo und vor zwei Wochen überraschend HBW Balingen-Weilstetten konnten seit dem 32:22-Auswärtserfolg der Kieler im März 2010 jeweils einen Punkt aus der EWS-Arena entführen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) .

Diese Heimstärke führte dazu, dass Frisch Auf um die deutschen Nationalspieler Michael Haaß und Lars Kaufmann eine ganz starke Saison spielt: Das Petkovic-Team ist in der Liga Fünfter, steht im Viertelfinale des EHF-Pokals und ist Teilnehmer am Final-Four-Turnier im DHB-Pokal.

Pikante Randnotiz: Kiel und Göppingen sehen sich dort im Halbfinale wieder.

Acht Pflichtspiele in rund vier Wochen

"Für uns stellt der THW natürlich ein Hammer-Los dar. Unser Wunsch war es eigentlich, erst im Finale auf Kiel zu treffen", war Geschäftsführer Gerd Hofele von der Auslosung wenig angetan.

Soweit denkt aber am Mittwoch noch keiner. Für den THW geht es schlicht darum, seine kleine Chance auf die Meisterschaft am Leben zu erhalten. Da dürfen sich die "Zebras", die bis zum 12. April acht Pflichtspiele absolvieren müssen, keinen Punktverlust mehr leisten.

Allerdings macht Gislasons Mannschaft in diesem Jahr einen hervorragenden Eindruck, ist 2011 noch unbesiegt. (Auch um 12 und 13 Uhr: die News im TV auf SPORT1)

"Wir haben Hamburg geschlagen, also sind wir auch gegen Kiel nicht chancenlos", ist Hofele dennoch zuversichtlich.

Jicha angeschlagen

Kiels Welthandballer Filip Jicha kam angeschlagen vom Länderspieleinsatz für Tschechien zurück, Aron Palmarsson hatte an der Pleite seiner Isländer gegen Deutschland zu knabbern.

Bei Göppingen sind bis auf Pavel Horak und voraussichtlich auch Michael Thiede alle Mann an Bord. Petkovic hat die Länderspielpause genutzt, um an der Athletik zu arbeiten und die Taktik gegen den THW vorzubereiten.

Der Fokus lag dabei auf dem Angriff: "Die Frage, wie wir Tore schießen und durch die THW-Abwehr kommen, beschäftigt mich am meisten."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel