vergrößernverkleinern
Volker Mudrow ist seit 10. September 2009 Trainer des TBV Lemgo © getty

Der TBV trennt sich offenbar vom Cheftrainer. Dem droht das "Lahme-Enten-Syndrom". Streit über den Jugendstil scheint der Grund.

Von Andreas Kloo

München - Wirbel in Lemgo vor der Partie beim SC Magdeburg (ab 19 Uhr im LIVESTREAM): Die zweite Ära Volker Mudrow ist offenbar beendet.

Nach Berichten der "Lippischen Landes-Zeitung" trennen sich die Westfalen von ihrem Cheftrainer. Mudrows bis 2013 laufender Vertrag soll zum Saisonende vorzeitig aufgelöst werden.

Als Nachfolger steht angeblich bereits Dirk Beuchler vom SV Post Schwerin fest.

Mudrow hatte im September 2009 den Trainerposten von Markus Baur übernommen und Lemgo in der Vorsaison zum EHF-Cup-Triumph geführt.

Schon einmal entlassen

Für Mudrow wäre es bereits die zweite Entlassung in Lemgo. Schon im Januar 2007 wurde dem heute 41-Jährigen dort der Stuhl vor die Tür gesetzt.

Die Entscheidung gegen Mudrow soll bereits nach dem Spiel gegen die HSG Wetzlar (35:26) am 5. März gefallen sein.

Lemgo hängt derzeit als Neunter im Mittelfeld der Toyota HBL fest. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Scharfe Zerbe-Kritik

Die TBV-Verantwortlichen hatten darüber hinaus zuletzt durchblicken lassen, dass sie mit der Arbeit Mudrows nicht zufrieden seien:

"Die Mannschaft hat oft überaus nervös und verunsichert gespielt, so Fehler produziert und dann eben Spiele verloren, die sie eigentlich hätte gewinnen müssen", übte Manager Volker Zerbe zuletzt scharfe Kritik.

[kaltura id="0_46r696mb" class="full_size" title="Kiel st rmt G ppinger Festung"]

Jugendstil stört Mudrow

Auch von Unstimmigkeiten über die strategische Ausrichtung des Klubs ist die Rede.

Zerbe will zwar am früheren Erfolgsprinzip "TBV Deutschland" festhalten, aber auch aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Voraussetzungen kleinere Brötchen backen: " Das Prinzip wird fortgesetzt, aber unter verkleinerten Voraussetzungen. Der TBV soll damit auch eine Plattform für junge Spieler werden, die sich hier entwickeln können."

Mudrow scheint sportliche Perspektivlosigkeit als Folge des Jugendstils zu befürchten.

(Auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Frühzeitiges Ende möglich

Auch Zerbe selbst gibt zu, dass dich der zweimalige Deutsche Meister bei der Qualifikation für den Europacup künftig schwer tun würde. "Wir werden uns solche Platzierungen weit intensiver erarbeiten müssen", sagt Zerbe skeptisch.

An dieser intensiven Arbeit wird Mudrow aber wohl nicht mehr beteiligt sein.

Es ist nicht auszuschließen, dass er bereits vor dem Saisonende von sich aus die Brocken hinwirft und zurücktritt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel