vergrößernverkleinern
Beim HSV war Michael Kraus mit insgesamt acht Toren bester Werfer © getty

Hamburg fegt den Hauptstadtklub vom Platz. Der THW gewinnt gegen Flensburg klar - Narcisse ist zurück. Die Löwen tun sich schwer.

München - Eindrucksvoller Gala-Auftritt im Spitzenspiel:

Tabellenführer HSV Hamburg hat mit einem Kantersieg bei den Füchsen Berlin einen großen Schritt in Richtung erste Meisterschaft in der Toyota HBL gemacht. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Angeführt vom überragenden achtfachen Torschützen Michael Kraus fertigten die Hamburger im Spitzenspiel den Tabellendritten aus der Hauptstadt mit 35:22 (19:9) ab und haben mit 47:3 Punkten weiterhin vier Zähler Vorsprung auf den THW Kiel (43:7).

"Wir feiern keine Titel, bevor wir sie nicht haben", sagte HSV-Torwart Johannes Bitter: "Wir sind heute explodiert. Wir haben die Füchse in allen Belangen überboten. Das muss unsere Normalform sein." (STENOGRAMME: 25. Spieltag)

Füchse halten nur zehn Minuten mit

In Berlin konnten die Gastgeber nur knapp zehn Minuten dem Druck der Hamburger standhalten, die sich durch den Erfolg auch für die bittere Pokalniederlage in Berlin revanchierten.

Im Achtelfinale hatten die Füchse den Pokalsieger von 2010 mit 31:27 aus dem Wettbewerb befördert.(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die News im TV auf SPORT1)

Beim Stand von 9:7 (13.) setzten sich die Gäste mit einer eindrucksvollen Vorstellung bis auf 19:9 zur Halbzeit ab. Den Berlinern gelangen in den letzten 17 Minuten gerade einmal zwei Tore.

Kraus: "Sehr sehr gutes Spiel"

Sieben Treffer der Hamburger in der ersten Halbzeit gingen auf das Konto von Kraus. Der jubelte anschließend bei SPORT1: "Es war ein sehr sehr gutes Spiel von uns."

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht, da die Berliner keine Mittel gegen den Spitzenreiter fanden.

[kaltura id="0_2na1xdyf" class="full_size" title="Kiel siegt im Landesduell"]

Kiel mit kurzer Schwächephase

Der Titelverteidiger und Rekordmeister aus Kiel gewann sein Heimspiel gegen die SG Flensburg-Handewitt ebenfalls souverän 38:26 (16:14). Am 20. April treffen die beiden Topteams im direkten Duell in Kiel aufeinander.

Der zweitplatzierte THW erlaubte sich lediglich am Ende der ersten Halbzeit eine kleine Schwächephase und ließ die Gäste noch einmal herankommen.

Narcisse lobt seine Teamkollegen

Mit sechs Treffern in Serie nach der Pause stellten die Kieler allerdings die Weichen auf Sieg.

Erstmals nach seinem Kreuzbandriss lief Daniel Narcisse wieder für den THW auf und lobte gegenüber SPORT1: "Die Mannschaft spielt unglaublich gut."

Er selbst sei erstmal froh, "die schwere und lange Reha" hinter sich gebracht zu haben.

Löwen siegen beim Schlusslicht

Berlin folgt als Dritter nach der Niederlage mit 39:11 Punkten, Vierter sind die Rhein-Neckar Löwen (37:11) nach einem 27:24 (15:10) bei Schlusslicht DHC Rheinland.

In Dormagen war Nationalspieler Uwe Gensheimer mit sieben Toren bester Werfer der Löwen. Ivan Cupic erzielte fünf Treffer.

In einer weiteren Begegnung des 25. Spieltags kam der Tabellen-14. MT Melsungen vor Heimkulisse zu einem 33:28 (17:16)-Erfolg gegen den TV Großwallstadt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel