vergrößernverkleinern
Staffan Olsson wurde als Spieler zweimal Weltmeister mit Schweden © getty

Staffan Olsson soll bei der Arbeitsgruppe Nationalmannschaft als möglicher nächster Bundestrainer auf der Liste stehen.

München - Der Schwede Staffan Olsson ist als Nachfolger von Handball-Bundestrainer Heiner Brand im Gespräch.

Der 47-Jährige soll laut Medienberichten aus dem Kreis der Toyota HBL für den Posten vorgeschlagen worden sein und könnte das Amt nach dem Abschluss der EM-Qualifikation im Juni von Brand übernehmen.

Die nach dem WM-Debakel gegründete Arbeitsgruppe Nationalmannschaft ("Task Force") wird sich bei einer Sitzung am Montag in Düsseldorf mit diesem Thema beschäftigen.

"Da werden wir das Thema Bundestrainer behandeln", sagte HBL-Präsidiumsmitglied Volker Zerbe.

"Keine Wasserstandsmeldungen"

Ebenso wie Ex-Nationalspieler Zerbe wollte auch HBL-Vizepräsident Bob Hanning den Namen Olsson nicht bestätigen.

Er räumte aber ein, dass es schon einen Kreis von Kandidaten gebe. "Wir geben aber keine Wasserstandsmeldungen ab", sagte Hanning: "Grundsätzlich ist das eine Entscheidung des DHB. Der DHB ist kein Befehlsempfänger der HBL."

Neben Zerbe und Hanning gehören auch Verbandspräsident Ulrich Strombach, Vizepräsident Horst Bredemeier, Brand und HBL-Präsident Reiner Witte dem Arbeitskreis an.

Was auch immer im Sommer passiere, man werde auf alle Fälle vorbereitet sein, hatte Bredemeier zuletzt versichert.

Auch Schwalb und Schwarzer gehandelt

Für Brand war sein Rücktritt nach dem elften Platz bei der WM in Schweden eigentlich schon beschlossene Sache.

Zuletzt hatte er offen gelassen, ob er seinen bis 2013 laufenden Vertrag beim DHB erfüllen oder einen anderen Posten beim Verband übernehmen wird.

Als Nachfolger waren unter anderem Martin Schwalb vom Bundesliga-Spitzenreiter HSV Hamburg und Ex-Nationalspieler Christian Schwarzer gehandelt worden.

Mit Schweden Vierter

Bei den abschließenden beiden Spielen in der EM-Qualifikation in Österreich (8. Juni) und vier Tage später in Trier gegen Lettland braucht der Weltmeister von 2007 noch drei Punkte, um das Ticket für die Endrunde im Januar 2012 in Serbien zu lösen.

Die EM ist für die deutschen Handballer die letzte Chance, sich noch einen Platz bei einem Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2012 in London zu sichern.

Staffan Olsson hatte gemeinsam mit Ola Lindgren die schwedischen Handballer bei der WM im eigenen Land auf Platz vier geführt.

Bohmann: "Ich halte es für möglich"

In seiner aktiven Zeit wurde er mit dem THW Kiel viermal deutscher Meister und dreimal Pokalsieger. Mit Schweden gewann Olsson zwei WM- und vier EM-Titel.

Als Trainer holte Olsson mit Hammarby IF drei schwedische Meisterschaften. Zusätzlich übernahm er 2008 den Posten mit Lindgren als schwedischer Nationaltrainer.

HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann kann sich Olsson als Brand-Nachfolger durchaus vorstellen. "Ich halte es für möglich", sagte er.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel