vergrößernverkleinern
Silvio Heinevetter spielt seit 2009 bei den Füchsen © imago

Die Berliner machen weiter Jagd auf Platz drei. Das Sigurdsson-Team gewinnt das Nachholspiel des 28. Spieltags in Friesenheim.

Friesenheim - Die Füchse Berlin dürfen in der Handball-Bundesliga weiter auf die Qualifikation für die Champions League hoffen.

Die Berliner gewannen das Nachholspiel bei Aufsteiger TSG Lu. -Friesenheim 39:31 (16:14) und eroberten mit 45:13 Punkten Platz vier von Altmeister FrischAuf Göppingen (44:18) zurück.

Erfolgreichster Torschütze der Berliner war Mark Bult mit neun Treffern.(DATENCENTER: Toyota HBL )

Friesenheim nun Letzter

Titelverteidiger THW Kiel als Zweiter (49:11) und die drittplatzierten Rhein-Neckar Löwen (47:11) liegen für die Füchse noch in Reichweite.

Dagegen rutschte Gastgeber TSG Lu.-Friesenheim rutschte durch die 22. Niederlage im 29. Saisonspiel und die neunte Schlappe in Serie auf den letzten Platz ab.

Kreisläufer Evgeni Pevnov hat die Hoffnung auf das Erreichen des Relegationsplatzes und den Klassenerhalt nicht aufgegeben:

"Wir werden unsere Punkte noch holen", verspricht Pevnov.

Stennogramm 28. Spieltag

[kaltura id="0_vikxjnl7" class="full_size" title="Friesenheim gegen F chse chancenlos"]

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel