vergrößernverkleinern
Im Pokal kamen Kjetil Strands Füchse gegen Michael Knudsen (r.) und Co. ins Straucheln © getty

Vor dem Spiel in Flensburg hat sich bei Berlin "einiges geändert", sagt Noch-Coach Lommel. Kiel setzt auf einen Angeschlagenen.

Von Peter Schmieder

München - Die Heimschlappe im DHB-Pokal haben die Füchse noch nicht vergessen.

26:35 unterlagen die Berliner im Oktober der SG Flensburg-Handewitt und mussten in der 3. Runde das Aus quittieren.

"Die Mannschaft hat sich vorgenommen deutlich besser abzuschneiden, denn das war schon richtig enttäuschend", sagt Trainer Jörn-Uwe Lommel vor dem Wiedersehen mit dem Vizemeister (20.15 Uhr LIVESCORES ) zu Sport1.de.

Variabilität im Angriff

Und der Coach nennt Gründe, warum die Revanche gelingen kann: "Wir haben uns in der Defensive stabilisiert. Wir sind mittlerweile auch in der Lage variabel im Angriff zu agieren. Da sind wir schon ein ganzen Stück weiter als im Pokalspiel."

Bei den Berlinern habe sich "einiges geändert", deutet Lommel an. Doch seine Mannen müssen auch den Wirbel um seine Person verkraften. Schließlich gab der Verein am Montag bekannt, sich am Saisonende trotz aller Erfolge von Lommel zu trennen und stattdessen den Isländer Dagur Sigurdsson einzusetzen.

Während die Berliner um den Anschluss an die Plätze kämpfen, die sie ins internationale Geschäft hieven, stemmt sich Flensburg gegen die dritte Saison-Niederlage, die wohl das vorzeitige Aus im Titelkampf bedeuten würde.

Karabatic von Beginn an

Denn zeitgleich hat Spitzenreitenreiter Kiel (23:1 Punkte) die Chance, sich oben weiter abzusetzen (Alle Spiele, alle Ergebnisse) . Vor dem Nachholspiel beim Tabellen-15. GWD Minden plagen den Titelverteidiger keine Ausfälle.

Den an der Schulter angeschlagenen Nikola Karabatic will Trainer Alfred Gislason "von Beginn an" auflaufen lassen. "Alles andere als ein Sieg wäre eine Riesen-Enttäuschung", sagt der Coach, der den Großteil seiner Profis nach EM-Qualifikationsspielen erst seit Montag wieder beisammen hat.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel