vergrößernverkleinern
Momir Ilic wechselte 2009 vom VfL Gummersbach zum THW Kiel © getty

Der THW schaltet gegen Hannover zu früh einen Gang zurück und vergibt fast noch den Sieg. Die Schlussphase wird zum Krimi.

Kiel - Rekordmeister THW Kiel hat in der Toyota HBL mit einem Arbeitssieg den zweiten Rang zurückerobert.

Am 32. Spieltag feierte der 16-malige deutsche Champion einen 24:22 (11:11)-Erfolg bei der TSV Hannover-Burgdorf. (Machen Sie es wie SPORT1 und Dominik Klein: Unterstützen Sie München 2018)

"Wir haben eine harte Woche hinter uns. Wir waren beim Super Globe in Katar und sind gerade erst nach Hause gekommen", so Kiels Marcus Ahlm nach der Partie bei SPORT1.

Zurück in Deutschland bot sich dem THW das erwartet schwere Spiel.

"Die Halle war super, die Zuschauer waren toll und Hannover hat super gekämpft", lobte der Schwede.

Hannover nah an der Sensation

Mit 51:13 Punkten verdrängte der THW die punktgleichen Füchse Berlin auf Rang drei (Die Stenogramme des 32. Spieltages).

Der Rückstand auf den bereits als Meister feststehenden HSV Hamburg beträgt weiterhin sieben Zähler. Hannover (18:46 Punkte) belegt den 14. Tabellenplatz.

Bis zwei Minuten vor Spielende durften die Gastgeber bei nur einem Tor Rückstand von der Sensation träumen. Vor allem Torhüter Nenad Puljezevic bereitete den Kielern Kopfzerbrechen.

Beide Torhüter überragend

"Er hat auf jeden Fall überragend gehalten", würdigte Ahlm die Leistung des 38-Jähirgen im Kasten von Hannover-Burgdorf.

Auch sein Gegenüber Thierry Omeyer verdiente sich Bestnoten: "Ich denke die beiden Torhüter waren heute die besten Spieler auf dem Feld."

[kaltura id="0_tv5c8xxt" class="full_size" title="Kiel stolpert fast ber Hannover"]

Olsen bester Werfer

Am Ende setzten sich jedoch die routinierten Kieler durch. In der mit 4400 Zuschauern ausverkauften Stadionsporthalle war der Schwede Marcus Ahlm mit sechs Toren erfolgreichster THW-Werfer.

Bei Hannover traf der Däne Morten Olsen siebenmal (DATENCENTER: Die Toyota HBL).

Mit Blick auf die Schlussphase in der Toyota HBL sagte Ahlm: "Die nächsten beiden Spiele sind sehr wichtig für uns, die wollen wir auf jeden Fall gewinnen. Das müssen wir wahrscheinlich auch, um nächste Saison sicher in der Champions League zu spielen."

Das Spiel im Stenogramm:

TSV Hannover-Burgdorf - THW Kiel 22:24 (11:11)Tore: Olsen (7), Svavarsson (4), Fauteck (2), Lehnhoff (2/1), Jurdzs (2), Johannsen (2), Hallgrimsson (1), Hohenberg (1), Przybecki (1) für HannoverAhlm (6), Ilic (4/1), Jicha (4), Andersson (2), Lundström (2), Zeitz (2), Klein (2), Sprenger (1), Palmarsson (1) für KielZuschauer: 4400 (ausverkauft)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel