vergrößernverkleinern
Die Berliner Füchse spielen seit 2009 in der Bundesliga © getty

Die "Füchse" besiegen Wetzlar deutlich und dürfen auf die direkte Qualifikation zur Champions League hoffen.

Berlin - Die Füchse Berlin haben in der Toyota HBL im Kampf um die direkte Qualifikation für die Champions League vorgelegt und die Konkurrenz aus Kiel sowie die Rhein-Neckar Löwen unter Druck gesetzt.

Am Sonntag gewannen die Hauptstädter vor 9000 Zuschauern in der ausverkauften Max-Schmeling-Halle 26:17 (11:9) gegen die HSG Wetzlar und verdrängten damit zumindest bis Mittwoch Rekordmeister THW Kiel von Platz zwei. (DATENCENTER: Die Toyota HBL)

Starker Zwischenspurt

Das Team von Trainer Dagur Sigurdsson profitierte im letzten Heimspiel der Saison vor allem von einem Zwischenspurt zu Beginn der zweiten Halbzeit.

Konrad Wilczynski mit sieben Treffern bei den Hausherren sowie Adnan Harmandic und Kari Kris Kristjansson (je 4) bei Wetzlar waren die erfolgreichsten Schützen der Partie. Die Stenogramme des 33. Spieltages)

Hanning ist sehr zufrieden

Füchse-Manager Bob Hanning zeigte sich im Interview bei SPORT1 äußerst zufrieden mit der Saison: "Wir haben vergangene Saison einen Riesensprung gemacht, als wir Platz neun errungen und zehn Punkte mehr als in der Vorsaison geholt hatten - aber diese Steigerung jetzt ist unglaublich", sagte Hanning.

Dennoch warnte er vor dem letzten Spiel in Magdeburg: "Wenn wir gegen Magdeburg verlieren, wird es in der Presse heißen: 'Berlin verspielt die Champions League'."

[kaltura id="0_ccwm2j3v" class="full_size" title="Berlin ganz dicht vor Champions League"]

Kiel kann nachlegen

Kiel kann sich den Platz jedoch am Mittwoch mit einem Sieg in Gummersbach (ab 20.40 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) zurückerobern.

Das Spiel findet aufgrund des 150-jährigen Vereinsjubiläums des VfL in der Dortmunder Westfalenhalle statt.

Stenogramm:

Füchse Berlin - HSG Wetzlar 26:17 (11:9)

Tore: Wilczynski (7), Kubisztal (6), Bult (3/1), Jaszka (3), Laen (2), Petersson (2), Rinderle (1), Richwien (1), Sellin (1) für Berlin Harmandic (4/1), Kristjansson (4), Rompf (3/1), Friedrich (2/1), Müller (2), Jungwirth (1), Fäth (1) für Wetzlar Zuschauer: 9000 (ausverkauft)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel