vergrößernverkleinern
Der Schwede Markus Ahlm spielt seit 2003 beim THW Kiel © imago

Der THW Kiel setzt seine Siegesserie fort. Lemgo und Flensburg bleiben dem Meister auf den Fersen. Dormagen holt einen Punkt.

München - Der deutsche Meister THW Kiel hat seine Erfolgsserie in der Handball-Bundesliga weiter ausgebaut. Das 35:28 (16:12) gegen die HSG Nordhorn war der 13. Sieg in Folge nach dem Auftaktunentschieden gegen Dormagen.

Insgesamt sind die "Zebras" seit dem 1. Dezember 2007 ungeschlagen. Damals hatte es in Nordhorn die letzte Niederlage gegeben.

Mit 27:1 Punkten behauptete der THW souverän seine Tabellenführung, Verfolger TBV Lemgo bleibt dem Rekordmeister allerdings auf den Fersen.

Lemgo und Flensburg siegen

Die Ostwestfalen (25:5) setzten sich bei HBW Balingen-Weilstetten 28:22 (13:9) durch und festigten ihren zweiten Platz vor dem SC Magdeburg (23:7).

Ebenfalls erfolgreich war die SG Flensburg-Handewitt (21:7) beim 28:23 (11:9) gegen Frisch Auf Göppingen (19:11).

Aufsteiger TSV Dormagen (8:22) kam bei der HSG Wetzlar zu einem 23:23 (13:11) und verließ den Relegationsplatz. Neuer 16. ist jetzt Balingen-Weilstetten (8:24). Zwei Punkte mehr auf dem Konto hat GWD Minden (10:18) nach dem 30:28 (15:13) gegen die Füchse Berlin.

Ahlm Bester Kieler

Vor 10.250 Zuschauern in ausverkaufter Halle war Markus Ahlm mit sieben Toren bester Werfer der Kieler.

Für Nordhorn waren Bjarte Myrhol und Peter Kukucka jeweils sechsmal erfolgreich.

Lemgo hatte in Balingen in dem Isländer Logi Geierson mit sechs Toren seinen treffsichersten Schützen.

Beim Flensburger Sieg gegen Göppingen überzeugte einmal mehr der dänische Europameister Lars Christiansen mit sieben Toren.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel