vergrößernverkleinern
Verlängerte seinen Vertrag in Kiel bis 2013: Supertorwart Thierry Omeyer © imago

Der THW feiert den 13. Sieg in Serie. Die Konkurrenz resigniert. Die Kieler basteln aber schon den Kader der Zukunft.

Kiel - Seit 33 Liga-Spielen ungeschlagen, den 13. Sieg in Folge gefeiert und den "Angstgegner" bezwungen.

Titelverteidiger THW Kiel strebt nach dem 35:28 gegen die HSG Nordhorn in der Bundesliga unaufhaltsam seiner 15. Deutschen Meisterschaft entgegen und die Konkurrenz hat angesichts der wöchentlichen Demonstration der Stärke des THW schon resigniert.

"Wir haben nie von der Meisterschaft gesprochen. Kiel spielt in einer anderen Liga", sagte Kent-Harry Andersson vom Nordrivalen SG Flensburg-Handewitt, der trotz eines 28:23 gegen FA Göppingen als Vierter schon sechs Punkte Rückstand auf den souveränen Spitzenreiter Kiel (27:1 Punkte) aufweist.

Auch beim ersten Verfolger TBV Lemgo (25:5) erkennt man die Überlegenheit des deutschen Rekordmeisters neidlos an.

Kiel weist Lobeshymnen zurück

"Wir können überall mithalten, aber an Kiel kommen wir noch nicht ran", meinte Trainer Markus Baur. Immerhin verteidigte Ex-Meister Lemgo Platz zwei durch ein 28:22 bei HBW Balingen-Weilstetten erfolgreich.

In Kiel will man die Lobeshymnen der Konkurrenten unterdessen nicht hören, auch wenn die bisher letzte Niederlage in der Liga vom 1. Dezember 2007 (29:34 in Nordhorn) datiert.

"Das Spiel gegen Nordhorn hat verdeutlicht, dass wir eben nicht in einer anderen Liga spielen. Die, die das sagen, wollen uns nur in Sicherheit wiegen", sagte THW-Manager Uwe Schwenker.

Nachfolger für Lövgren gesucht

Gleichzeitig machte Schwenker allerdings deutlich, dass sich der ehemalige Champions-League-Sieger nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen und noch in diesem Jahr an seinem Kader für die Zukunft basteln wird.

"Der Dezember ist noch lang. Warten wir doch ab, was alles passiert. Eines kann ich versprechen, es wird noch was passieren", erklärte Schwenker.

Die Kieler suchen noch einen Mann für die Position des Spielmachers, da Stefan Lövgren nach der Saison seine Karriere wohl beenden wird.

Vertrag mit Omeyer vorzeitig verlängert

Die Kieler ruhen sich allerdings nicht auf ihren Lorbeeren aus und basteln schon kräftig an ihrer Mannschaft für die Zukunft.

Der französische Weltklasse-Torhüter Thierry Omeyer verlängerte am Donnerstag seinen bis 2010 datierten Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2013.

"Ich bin glücklich und stolz, dass ich beim THW Kiel spiele. Es gibt keinen besseren Verein und auch keine bessere Stadt, um Handball zu spielen. Hier wird Handball gelebt", sagte der 32-Jährige, der seit 2006 im THW-Tor steht und Angebote aus Barcelona und Montpellier ausschlug.

Dormagen verlässt Relegationsplatz

Während der THW an der Spitze thront, hat Aufsteiger TSV Dormagen, der den Kielern am ersten Spieltag den einzigen Verlustpunkt der laufenden Saison zufügte, den Relegationsplatz durch ein 23:23 bei der HSG Wetzlar mit 8:22 Punkten verlassen.

Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf feierte unterdessen GWD Minden (10:18) durch ein 30:28 gegen die Füchse Berlin.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel