vergrößernverkleinern
Der Tscheche Filip Jicha war zweitbester Torschütze der WM 2007 © getty

Der THW feiert zum Rückrunden-Auftakt einen Start-Ziel-Sieg in Dormagen. Nordhorn zieht den Kopf aus der Schlinge.

München - Zum Rückrundenauftakt der Handball-Bundesliga hat sich der THW Kiel beim TSV Dormagen für den einzigen Punktverlust der Hinrunde revanchiert.

Der Rekordmeister besiegte den Aufsteiger, der den Zebras am ersten Spieltag ein Remis abgetrotzt hatte, mit 33:25 (19:11) und geht nach dem 17. Saisonsieg in Serie mit 35:1 Punkten als ungefährdeter Tabellenführer in die WM-Pause.

Verfolger TBV Lemgo musste derweil abreißen lassen. Bei der MT Melsungen biss sich der Tabellenzweite an der gut eingestellten Abwehr der Gastgeber zeitweise die Zähne aus und unterlag überraschend mit 27:33 (14:15). Dank des besseren Torverhältnisses bleibt Lemgo (27:9) vor dem punktgleichen SC Magdeburg Zweiter.

Magdeburg siegt in Essen

Die Magdeburger kamen bei TuSEM Essen zu einem 29:26 (15:14)-Erfolg. Damit schoben sich die Gladiators vorerst vorbei am HSV Handball auf den dritten Tabellenrang.

Die Hanseaten absolvieren ihre Partie gegen die HSG Wetzlar erst am Sonntag und können bei einem Sieg sogar Platz zwei erobern. Zwangsabsteiger Essen bleibt mit 3:31 Punkten Schlusslicht.

Flensburg wartet weiter auf Sieg

Während die Rhein-Neckar Löwen beim TV Grosswallstadt einen 31:27 (15:11)-Sieg feierten, wartet die SG Flensburg-Handewitt weiter auf das erste Erfolgserlebnis nach der Entlassung von Trainer Kent-Harry Andersson. Bei der HBW Balingen-Weilstetten mussten sich die Nordlichter mit einem 30:30 (12:13) zufrieden geben.

Der VfL Gummersbach musste gegen Frisch Auf Göppingen eine Heimniederlage einstecken. Beim 23:27 (10:12) enttäuschte auf Gummersbacher Seite vor allen Dingen der schwache Angriff. Bei Göppingen bewies Torhüter Enid Tahirovic mit 17 Paraden allein in der ersten Hälfte Topform.

Nordhorn mit Aufholjagd

3700 Zuschauer verfolgten beim GWD Minden ebenfalls einen Misserfolg in eigener Halle. Die HSG Nordhorn bezwang die Gastgeber verdient mit 27:23 (9:12) nach beherzter Aufholjagd in den letzten 20 Minuten. Auch der Tabllenvorletzte Stralsunder HV kassierte eine 24:34 (16:17)-Heimpleite gegen die Füchse Berlin.

Die Kieler Gäste führen in Dormagen bereits nach zehn Minuten 9:3 und hielten den Aufsteiger während dann konstant auf Distanz. Nikola Karabatic und Filip Jicha waren mit je sieben Treffern die erfolgreichsten Kieler Schützen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel