vergrößernverkleinern
Konstantin Igropulo (l.) verwandelte gegen Göppingen drei seiner vier Siebenmeter © imago

Die Berliner drehen die Partie gegen Göppingen und wahren ihre weiße Weste. Der THW siegt in Hannover. Auch die Löwen jubeln.

Hannover - Die Füchse Berlin haben am 3. Spieltag die Tabellenspitze der DKB Handball-Bundesliga erobert.

Der Champions-League-Teilnehmer drehte gegen FA Göppingen nach zwischenzeitlichem Vier-Tore-Rückstand in der zweiten Halbzeit so richtig auf und bewahrte letztlich durch ein 29:26 (9:12) seine weiße Weste.

Erfolgreichster Werfer der Hauptstädter war Konstantin Igropulo mit neun Toren. Sven-Sören Christophersen steuerte sieben Treffer bei.

Der Deutsche Meister THW Kiel hat unterdessen auch sein zweites Saisonspiel souverän gewonnen.

Nach der Niederlage im Finale der Klub-WM in Doha/Katar gegen Atletico Madrid setzte sich der Triple-Sieger beim TSV Hannover-Burgdorf mit 36:30 (20:17) durch.

Der isländische Nationalspieler Gudjon Valur Sigurdsson war mit neun Treffern der überragende Mann auf dem Parkett.

Flensburg und Löwen siegen

Auch die SG Flensburg-Handewitt, Gewinner des Europapokals der Pokalsieger, gab sich gegen den HBW Balingen-Weilstetten keine Blöße und behielt mit 39:24 (19:11) locker und leicht die Oberhand.

Weiterhin in der Spitzengruppe fest setzten sich zudem EHF-Pokal-Teilnehmer Rhein-Neckar Löwen und die HSG Wetzlar.

Die Löwen siegten 24:19 (12:8) gegen TuS N-Lübbecke. Wetzlar, in der vergangenen Saison noch beinahe abgestiegen, bleibt mit dem hart umkämpften 26:25 (15:14)-Erfolg gegen den siebenmaligen Meister TV Großwallstadt weiter ohne Punktverlust.

[kaltura id="0_odpw0n0f" class="full_size" title="Dank Sm re Berlin dreht das Blatt"]

Lemgo gelingt Befreiungsschlag

Einen kleinen Befreiungsschlag feierte dagegen der TBV Lemgo.

Nach den zweiten Niederlagen zum Start schlug der Meister von 1997 und 2003 die MT Melsungen mit 31:28 (17:15) und verließ dadurch die Abstiegsränge.

Derweil verpasste TuSEM Essen seinen ersten Saisonsieg im Handball-Oberhaus. Beim zwölfmaligen Meister VfL Gummersbach hielt der Aufsteiger lange Zeit gut mit, verlor dann jedoch auch sein drittes Saisonspiel 27:29 (14:14).

Im Duell der bislang punktlosen Aufsteiger setzte sich GWD Minden mit 28:23 (11:13) gegen den TV 1893 Neuhausen durch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel