vergrößernverkleinern
Holger Glandorfs "Peitsche" saust seit 1999 für Nordhorn durch die Luft © getty

Nach den Spekulationen um den Glandorf-Wechsel, meldet sich der Protagonist zu Wort: "Ich kann mir vorstellen zu bleiben."

München - Nationalspieler Holger Glandorf hat Gerüchten über einen feststehenden Vereinswechsel widersprochen und seinen Wunsch zum Verbleib beim Bundesligisten HSG Nordhorn bekräftigt.

"Mein Favorit ist die HSG", sagte der Rückraumspieler.

"Wenn es irgendwie möglich ist und beide Seiten sich einig werden, könnte ich mir vorstellen, hier zu bleiben. Aber wenn es Not tut, muss ich vielleicht den nächsten Schritt wagen und zu einem anderen Verein wechseln", so Glandorf weiter.

Glandorf: "Ich nehme mir Zeit"

Während der WM hieß es bereits, Glandorf sei sich mit den Rhein-Neckar Löwen über einen Wechsel einig. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, betonte der 25-Jährige, der seit zehn Jahren in Nordhorn spielt. "Ich werde mir gewiss noch ein wenig Zeit nehmen", so Glandorf.

Auch Karabatic-Verpflichtung noch nicht perfekt

Die Verpflichtung von Nikola Karabatic ist für die Rhein-Neckar-Löwen noch genauso wenig in trockenen Tüchern.

Laut "Spiegel-Online" hat sich ein weiterer Verein in den Wechsel-Poker eingemischt. Angeblich ist ausgerechnet Champions-League-Sieger Ciudad Real an einer Verpflichtung des Franzosen interressiert. "Wenn er sagt, er will weggehen aus Kiel, dann greifen wir auch an", erklärte Ciudad-Coach Talant (Ciuadad Real will Karabatic)

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel