vergrößernverkleinern
Nationalspieler Stefan Schröder ist seit 2005 Profi beim HSV Hamburg © imago

Der HSV gewinnt dank eines überragenden Stefan Schröders mit deutlichem Vorsprung bei TuSEM. Minden siegt im Kellerduell.

Hamburg - Der HSV Hamburg hat dem Tabellenletzten TuSEM Essen eine Lektion erteilt und sich auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben.

Beim bereits festehenden Absteiger siegten die Hamburger deutlich mit 39:19 und schoben sich mit 29:9 Zählern am SC Magdeburg (29:11) vorbei.

Überragender Spieler bei Hamburg war Nationalspieler Stefan Schröder, der insgesamt 14 Treffer für die Gäste markierte.

Schmidt macht neun Tore für GWD

Im Duell zwischen GWD Minden und der HBW Balingen-Weilstetten siegten die Gastgeber 32:30 (11:11) und verbesserten sich auf den zwölften Platz, dagegen bleibt Balingen Drittletzter.

Bester Werfer der Mindener war Aljoscha Schmidt mit neun Toren, bei Balingen steuerten Benjamin Herth und Daniel Brack jeweils sechs Treffer bei.

Aufsteiger mit Niederlagen

Dagegen konnten die Aufsteiger TSV Dormagen und Stralsunder HV im Abstiegskampf keinen Boden gut machen.

Dormagen unterlag Großwallstadt 24:35, Stralsund verlor 26:40 gegen Frisch Auf Göppingen und bleibt als Vorletzter auf einem Abstiegsrang.

Für die Göppinger erzielte Christian Schöne mit sieben Treffern die meisten Tore, bei Stralsund überzeugte Ivan Nincevic mit 11 Toren.

Michiel Lochtenberghs neun Treffer konnten die bislang schlechteste Saisonleistung der Dormagener nicht verhindern. Bester Werfer bei Großwallstadt war Andreas Kunz mit acht Toren.

Dormagen hat weiterhin einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz 16.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel