vergrößernverkleinern
Logi Geirsson kam 2004 aus Hafnarfjördur nach Lemgo © getty

Der TBV Lemgo kann die Weichen ebenso wie der HSV früh auf Sieg stellen. Schlusslicht TuSEM Essen unterliegt erneut.

Der TBV Lemgo hat im Spiel eins nach der Verpflichtung des Nordhorners Holger Glandorf ein Zeichen der Stärke gesetzt.

Die Ostwestfalen besiegten im Schlager des 21. Spieltags die Rhein-Neckar Löwen mit 34:28 (18:12) und festigten mit nun 33:9 Punkten ihren zweiten Tabellenplatz.

Der unmittelbare Verfolger HSV Hamburg gab sich allerdings gegen den TSV Dormagen keine Blöße und steht nach dem 33:17 (13:7)-Kantersieg bei 31:9 Punkten. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Keine Chance für TuSEM Essen

Tabellenschlusslicht TuSEM Essen unterlag bei den Füchsen Berlin deutlich mit 21:35.

Bester Werfer der Berliner war der Linksaußen Konrad Wilczynski mit zwölf Toren.

TBV setzt sich schnell ab

Der ungeschlagene Spitzenreiter THW Kiel (41:1) hat in der Bundesliga spielfrei, muss jedoch am Sonntag im Champions-League-Kracher gegen Ciudad Real (So., 17.45 Uhr LIVESCORES) ran. (Sport1.de-Interview mit Talant Duschebajew)

Die Lemgoer, die den neunten Sieg im zehnten Spiel in der Lipperlandhalle verbuchten, führten nach dem Siebenmeter-Tor von Mark Schmetz in der elften Minute bereits 7:2. Die Gäste kamen nicht näher als auf drei Tore heran und lagen in der 39. Minute sogar mit neun Toren hinten (15:24).

Bester Werfer für Lemgo waren Jens Bechtloff und der Isländer Logi Geirsson mit jeweils sieben Toren, Holger Glandorf erzielte fünf Trefffer. Bei den Löwen war der Pole Mariusz Jurasik elfmal erfolgreich.

Schröders Gala-Hälfte

In Hamburg hielten die auswärts erst einmal siegreichen Dormagener nur bis zur 18. Minute (6:8) mit.

Auf Seiten des HSV, der den neunten Bundesliga-Erfolg nacheinander verbuchte, ragte Stefan Schröder heraus. Der in der ersten Halbzeit nicht eingesetzte Nationalspieler erzielte nach der Pause acht Treffer und war damit bester Torschütze seines Teams.

Frisch Auf siegt

Einen klaren Erfolg gab es für die favorisierten Göppinger, die die HSG Wetzlar mit 25:20 besiegte und keine Probleme hatte.

Mit diesem Sieg schob sich Frisch Auf Göppingen (27:15) auf Platz fünf vor.

Der Rumäne Rares Jurca war mit sechs Treffern bester Werfer.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel