vergrößernverkleinern
Der Osloer Bjarte Myrhol kam 2006 vom KC Veszprem nach Nordhorn © getty

Zwei Tage nach Serdarusic' schlagen die Badener zumindest auf dem Spielermarkt zu und holen einen norwegischen Kreisläufer.

Von Michael Spandern

München - Zwei Tage nach der Absage von Trainerlegende Zvonimir Serdarusic (Noka sagt den Löwen ab) haben die Rhein-Neckar Löwen bei ihrem Projekt 2009/10 zumindest auf dem Spielermarkt einen Erfolg zu vermelden.

Die Badener nahmen den norwegischen Kreisläufer Bjarte Myrhol von der HSG Nordhorn-Lingen für zwei Jahre unter Vertrag.

"Das ist ein Traum und eine riesige Herausforderung zugleich. Für mich persönlich bedeutet dieser Wechsel einen Schritt nach vorn", zitiert der Tabellen-Achte den 26-jährigen Nationalspieler. (DATENCENTER: Die Bundesliga)

THW sucht Bundesligisten für Larsson

Das 96 Kilogramm schwere Kraftpaket soll den deutschen Ex-Nationalspieler Christian Schwarzer ersetzen. Der Weltmeister von 2007 beendet nach dieser Saison seine Bundesliga-Laufbahn.

Im Gerangel um Kiels Nikola Karabatic kommen die Löwen dagegen nicht voran. Der THW signalisiert unerschütterliche Gewissheit, dass der Welthandballer an der Förde bleibt.

So soll Neuzugang Fredrik Larsson, der ab Juli in Kiel unter Vertrag steht und ebenfalls in der Rückraum-Mitte zu Hause ist, erst einmal verliehen werden. "Ich hoffe, dass wir einen Bundesligaverein finden, bei dem Fredrik in die Liga hineinwachsen kann", sagte Manager Uwe Schwenker den "Kieler Nachrichten".

Keine Drängen wegen Dragicevic

Schließlich stehen dem Deutschen Meister mit Börge Lund, der nach seiner Achillessehnen-OP noch in der Reha steckt, und dem hochtalentierten Isländer Aron Palmarsson noch weitere Hochkaräter für die Schaltzentrale zur Verfügung.

Am Kreis sieht Trainer Alfred Gislason unterdessen keine Eile, einen anderen Ersatzmann für Marcus Ahlm als Igor Anic zu holen.

Schwenker jedenfalls wischte alle Spekulationen, man wolle den Serben Milutin Dragicevic früher als geplant von Lemgos EHF-Cup-Bezwinger Bjerringbro-Silkeborg weglotsen, vom Tisch: "Es bleibt dabei, Milutin kommt erst 2010 zum THW", stellte der THW-Macher klar.

Caillat in die zweite Liga?

Schwerere Zeiten als Anic in Kiel durchlebt sein Landsmann Christian Caillat bei den Füchsen Berlin. Beim 35:21-Sieg der Berliner gegen Zwangsabsteiger Essen durfte der 35-Jährige nicht mitwirken.

"Ich habe erst eine halbe Stunde vor der Partie von unserem Betreuer erfahren, dass ich nicht spiele. Ich wüsste gern warum", beschwerte sich der Rückraum-Mann.

Nach Informationen der "BZ" wird Caillat, dessen Vertrag bei den Füchsen ausläuft, beim oberfränkischen Zweitligisten HSC 2000 Coburg anheuern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel