vergrößernverkleinern
Stefan Lövgren (M.) beendet nach der Saison seine Karriere in Kiel © getty

Gegen Außenseiter Melsungen tut sich der skandalumwitterte Meister schwer, siegt am Ende vor heimischer Kulisse aber verdient.

München - Die Spieler von Titelverteidiger THW Kiel haben sich auch am 25. Spieltag der Bundesliga zumindest auf dem Spielfeld von den Manipulationsvorwürfen unbeeindruckt gezeigt.

Gegen MT Melsungen setzte sich die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason in eigener Halle mit 42:35 (21:16) durch.

Mit 49:1 Punkten führt der THW die Tabelle auf dem Weg zum 15. Meistertitel ungefährdet an. Es war der 24. Sieg in Folge (Ergebnisse und Tabelle).

Löwen und Nordhorn siegen

Bei HBW Balingen-Weilstetten feierten die Rhein-Neckar Löwen einen wichtigen 38:33 (20:18)-Auswärtssieg im Kampf um die Champions-League-Plätze.

In Abstiegsgefahr bleibt dagegen Aufsteiger TSV Dormagen, der sich beim Zwangsabsteiger HSG Nordhorn klar mit 25:37 (14:16) geschlagen geben musste.

Jicha trifft zweistellig

Gegen die Melsunger, die mit 17:32 auf Rang zwölf im Tabellenmittelfeld rangieren, taten sich die Gastgeber zeitweise unerwartet schwer.

In der 37. Spielminute kam Melsungen sogar zum 23:24-Anschlusstreffer, nach dem sich der Favorit allerdings wieder absetzen konnte.

Bei Kiel trug Filip Jicha als bester Werfer mit elf Treffern zum Sieg bei, Savas Karipidis erzielte acht Tore für die Gäste aus Nordhessen (Stenogramme 25. Spieltag) .

THW-Kapitän Stefan Lövgren sagte im DSF: "Der Sieg war wichtig, auch wenn das war keines unserer besseren Spiele war. Die Mannschaft steckt die ganzen Diskussionen sehr gut weg. Ganz ausblenden können wir das Thema Manipulation natürlich nicht."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel