vergrößernverkleinern
Blazenko Lackovic erzielt in dieser Saison durchschnittlich 3,8 Tore pro Partie © getty

In der Schlussphase überrollen die Hamburger die Berliner und erobern Platz zwei zurück. Minden verliert den 13. Platz an die Gäste.

München - Der HSV Hamburg bleibt in der Bundesliga bestes Team hinter dem längst enteilten Spitzenreiter THW Kiel.

Am 25. Spieltag setzten sich die Hanseaten 35:27 (16:16) bei den Füchsen Berlin durch und kletterten mit 37:11 Punkten wieder auf Platz zwei. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Den hatte am Samstagabend vorübergehend der TBV Lemgo (37:13) durch einen 34:27 (18:13) über den TV Großwallstadt erobert. Die Kieler liegen mit 49:1 Punkten vorn.

Wetzlar zieht an GWD vorbei

Die Hamburger hatten in der Max-Schmeling-Halle lange Probleme mit den Gastgebern, die nach acht Minuten 7:4 führten und auch nach der Pause dran blieben. Mark Bult verkürzte mit seinem fünften Siebenmeter-Tor auf 21:23.

Doch vor allem dank des Kroaten Blazenko Lackovic setzte sich der HSV in der folgenden Viertelstunde auf 34:24 ab und landete den zwölften Sieg in den jüngsten 13 HBL-Partien.

Lackovic war mit sieben Toren zweitbester Werfer nach Torsten Jansen (acht), auf der Gegenseite trafen Kjetil Strand und Bult siebenmal. (Stenogramme 25. Spieltag)

Im zweiten Sonntagsspiel verbuchte die HSG Wetzlar einen 29:25 (15:12) bei GWD Minden (Das "Wunder von Flensburg" im Zwielicht) und zog mit 17:33 Punkten am Gegner (16:34) vorbei auf den 13. Platz.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel