vergrößernverkleinern
Manojlovic (l.) und Göppingen verloren 2008 daheim gegen Kiel und Ahlm 31:43 © getty

Das Überraschungsteam will den ungeschlagenen Meister stürzen, doch ein Leistungsträger fehlt. Ein Kieler steht vor dem Comeback.

Von Julian Meißner

München - Als der THW Kiel in der vergangenen Saison bei Frisch Auf Göppingen gastierte, durften die Spieler nach Abpfiff den 14. Meistertitel der "Zebras" feiern.

Ganz so weit ist es dieses Jahr noch nicht, doch Titel Nummer 15 ist der Mannschaft von Trainer Alfred Gislason kaum mehr zu nehmen, selbst im Falle einer Niederlage.

Frisch Auf wittert natürlich vor der Partie am Mittwochabend in der Stuttgarter Porsche Arena (20 Uhr LIVESCORES und im DSF) die Chance auf die Sensation - Kiel ist in der aktuellen Bundesliga-Saison nach wie vor ungeschlagen(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Göppingen schielt auf Europacup-Platz

Das Überraschungsteam der Göppinger steht auf Platz vier und damit über den Erwartungen. Hoffnungen auf einen Platz im Europapokal sind durchaus angebracht.

"Unser Ziel bleibt vorerst der achte Rang", stapelt FAG-Geschäftsführer Gerd Hofele tief: "Es gibt bislang noch keinen Grund, diese Zielsetzung zu modifizieren."

Bitter für die Schwaben: Linkshänder Rares Jurca fällt mit einem Bänderriss aus dem Spiel gegen Magdeburg aus, ihm blüht eine sechswöchige Zwangspause (Stenogramme 25. Spieltag).

Karabatic wohl dabei, Lund vor Comeback

Der THW kann dagegen wohl auf seinen Superstar zählen: Nikola Karabatic zog sich zwar beim 28:28 in der Champions League bei RK Zagreb eine Bänderdehnung zu. "Ich habe jedoch keine Bedenken, was einen Einsatz in Stuttgart betrifft", sagte Kiels Mannschaftsarzt Detlev Brandecker den "Kieler Nachrichten"..

Zudem steht Börge Lund mehr als fünf Monate nach seinem Achillessehnenanriss vor dem Comeback im Rückraum des Rekordmeisters, Trainer Alfred Gislason plant den Norweger "für einen Kurzeinsatz im Angriff" ein.

"Ich bin schmerzfrei. Und wenn ich in Stuttgart spiele, freue ich mich wahnsinnig", fiebert Lund seinem ersten Spiel des Jahres entgegen.

"Petko" will Ekstase

Und die "Zebras" strotzen nur so vor Selbstvertrauen: In der Liga mit nur einem Minuspunkt vom ersten Spieltag behaftet, sind die Kieler auch in der Champions League nach dem Remis in Zagreb voll auf Kurs (Remis in Zagreb dank Omeyer).

Göppingen seinerseits fuhr zuletzt 16:2 Punkte ein und hat nicht vor den Lauf enden zu lassen. "Wir wollen die Fans in Ekstase versetzen - und Kiel die erste Niederlage zufügen", sagte Trainer Velimir Petkovic in der "Bild".

Zuletzt schlug seine Mannschaft immerhin den SC Magdeburg und zog so zunächst am SCM vorbei (FAG überholt Magdeburg) . Mit dem THW soll nun der nächste Spitzenklub in Schwaben Federn lassen.

Alvanos kehrt zurück

Im zweiten Spiel am Mittwoch (20.15 Uhr LIVESCORES ) empfängt die HSG Wetzlar den VfL Gummersbach.

Im Mittelfeldduell kehrt Gummersbachs Alexis Alvanos an seine alte Wirkungsstätte zurück.

"Als ich nach Deutschland kam, war mein erster Verein die HSG und jedes mal wenn ich zurückkomme ist es ein total schönes Gefühl für mich. Schließlich habe ich in Wetzlar auch noch einige Freunde", sagte der griechische Linkshänder, der im kommenden Jahr für die Rhein-Neckar Löwen auf Torejagd geht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel