vergrößernverkleinern
Michael Biegler war von 1993 bis 1996 Co-Trainer des DHB-Männerteams © getty

Die Gladiators-Coach erfüllt seinen Vertrag, geht aber dann zu einem anderen Bundesligisten. Der reibt sich schon die Hände.

Magdeburg - Trainer Michael Biegler wechselt im Sommer 2010 innerhalb der Handball-Bundesliga vom SC Magdeburg zum TV Großwallstadt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der Coach will seinen Vertrag an der Elbe bis zum 30. Juni 2010 auf jeden Fall erfüllen, bevor er für drei Jahre als Cheftrainer an den Untermain geht. Das gaben beide Vereine am Mittwoch bekannt.

"Ich persönlich bedaure Michaels Entscheidung sehr. Er ist ein hervorragender Trainer und maßgeblich für den sportlichen Aufschwung verantwortlich. Ich gehe davon aus, dass er das Angefangene mit der gleichen Qualität und Intensität fortführen wird", sagte Magdeburgs Sportdirektor Stefan Kretzschmar. (Göppingen zieht am SCM vorbei)

"Wunschtrainer" der TVG

In Großwallstadt freut man sich dagegen schon auf das neue Gesicht. "Michael Biegler ist unser Wunschtrainer", sagte TVG-Vorstand Georg Ballmann:

"Darüber hinaus sind wir aber auch überzeugt, dass er in unserem Handball-Leistungszentrum die richtigen Impulse setzen kann und uns helfen wird, junge, leistungswillige und leistungsfähige Spieler an den Spitzensport heranzuführen."

Biegler war im Januar 2008 nach seinem Rücktritt beim Ligarivalen Wilhelmshavener HV zum ersten deutschen Champions-League-Gewinner nach Magdeburg gewechselt. Biegler löste Helmut Kurrat ab, der die Magdeburger seit der Entlassung von Bogdan Wenta im November 2007 als Interimstrainer geführt hatte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel