vergrößernverkleinern
Die Entscheidung gegen Holger Kaiser fiel durch ein Votum im SCM-Aufsichtsrat © imago

Der Magdeburger Manager muss zum Saisonende gehen. Den Hintergrund dürften Unstimmigkeiten mit der sportlichen Leitung sein.

Magdeburg - Bundesligist SC Magdeburg trennt sich zum Saisonende von Manager Holger Kaiser.

Das teilte der Verein am Montag ohne nähere Angaben mit.

"Das Präsidium sieht sich gezwungen, die angeheizte Treibjagd auf den Geschäftsführer zu beenden und hat dessen Vertrag zum 30. Juni 2009 aufgelöst", hieß es in einer Pressemitteilung.

Bis zum Vertragsende bleibe Kaiser ausschließlich für die Themen Finanzamt und Lizenzierungsverfahren zuständig.

Unstimmigkeiten mit Biegler und Kretzschmar

Den Hintergrund für die Trennung dürften die Unstimmigkeiten zwischen der sportlichen Leitung und Kaiser bilden.

Der zum Juni 2010 scheidende Trainer Michael Biegler (Biegler geht von Bord) und Sportdirektor Stefan Kretzschmar (Kretzsche im Sport1.de-Interview) hatten wiederholt Kommunikationsprobleme mit dem Manager angemahnt.

Biegler hatte beklagt, er habe das Gefühl, sein Ansinnen, die Strukturen des SCM mitzugestalten, sei nicht gefragt, sondern, man habe ihn nur geholt, um dringend ein paar Feuerchen auszuklopfen.

Sportliche Entwicklung als oberste Priorität

Das Präsidium missbilligte zwar das Vorgehen, sieht aber die sportliche Entwicklung als oberste Priorität an (Alle Handball-News).

Dort hatte das Gespann Biegler/Kretzschmar die besseren Karten. Der SCM steht momentan auf Platz sechs und hat noch beste Chancen auf das internationale Geschäft.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel