vergrößernverkleinern
Nicht zu stoppen von der Lemgoer Abwehr: Olympia-Sieger von 2008 Bertrand Gille © getty

Die Hanseaten deklassieren im Bundesliga-Spitzenspiel den punktgleichen Konkurrenten. Auch die SG strauchelt. Magdeburg kommt.

Hamburg - Der HSV Hamburg hat im Spitzenspiel der Handball-Bundesliga dem Konkurrenten TBV Lemgo eine deutliche Lektion erteilt und die zweite Tabellenposition gefestigt.

Vor eigenem Publikum siegten die Hamburger 32:24 (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) und liegen mit 39:11 Zählern zwei Pluspunkte vor dem Dritten Lemgo (37:15), allerdings auch weiterhin deutlich hinter Spitzenreiter Kiel (51:1) .

Bester Werfer bei den Gastgebern war Nationalspieler Stefan Schröder mit acht Treffern, bei Lemgo war Michael Kraus mit vier Toren treffsicherster Schütze.

Sigurdsson eine Klasse für sich

Im Kampf um die Champions-League-Plätze feierten dank einer starken zweiten Hälfte auch die Rhein-Neckar Löwen einen wichtigen Sieg. Die Löwen, die im Halbfinale der europäischen Königsklasse im deutschen Duell auf Spitzenreiter Kiel treffen, gewannen gegen GWD Minden 28:20 (Stenogramm des 26. Spieltags). Damit schoben sich die Gastgeber mit 36:14 Punkten auf den fünften Tabellenplatz vor.

Überragender Akteur auf Seiten der Löwen war der Isländer Gudjon Valur Sigurdsson mit 10 Treffern.

Magdeburg in Lauerstellung

Den Löwen auf den Fersen bleibt trotz vereinsinternen Machtkampfs der SC Magdeburg (Kretzschmar: "Ich hasse nichts mehr als Ohnmacht"), der den insolventen EHF-Pokalsieger HSG Nordhorn dank 14 Toren von Christoph Theuerkauf mit 35:29 besiegte.

Magdeburg (35:17) schob sich in der Tabelle ebenfalls einen Platz nach oben.

Bereits in der ersten Minute musste der SCM den Ausfall von Andreas Rojewski verkraften: Der Spieler zog sich nach einer unglücklichen Landung nach ersten Diagnosen einen Unterschenkel-Bruch zu.

Flensburg enttäuscht

Den Anschluss an die Spitzenmannschaften verlor allerdings die SG Flensburg-Handewitt, die im Champions-League-Viertelfinale dem HSV Hamburg unterlegen war. Die ersatzgeschwächten Gäste unterlagen dem TSV Dormagen 20:26.

Die Gastgeber feierten gegen Flensburg ihren ersten Sieg in der Rückrunde.Erfolgreich war auch der VfL Gummersbach. Gegen die den Tabellenvorletzten Stralsunder HV gab es einen 41:20-Kantersieg.

Erfolgreich war auch der VfL Gummersbach. Gegen die den Tabellenvorletzten Stralsunder HV gab es einen 41:20-Kantersieg im Nachholspiel (Stenogramm des 25. Spieltags) .

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel