vergrößernverkleinern
Christian Schwarzer spielt seit 2007 bei den Rhein-Neckar Löwen © getty

Die Magdeburger kassieren beim Vizemeister die zweithöchste Saisonpleite. Der HSV und die Löwen zittern sich zum Sieg.

Von Michael Spandern

München - Paukenschlag des Vizemeisters: Die SG Flensburg-Handewitt meldete am 27. Spieltag mit einem 35:24-Sieg gegen den SC Magdeburg doch noch Ansprüche aufs internationale Geschäft an.

Die Gladiators müssen nach Querelen in der Vereinsführung nun auch noch die zweithöchste Saisonniederlage quittieren.

Der Tabellenzweite HSV zitterte sich zeitgleich im Spitzenspiel bei Frisch Auf Göppingen zu einem 30:28 (17:15)-Erfolg und rangiert mit 41:11 Punkten weiter vor Lemgo, den Rhein-Neckar Löwen (38:14) und Göppingen (37:21). (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Löwen ziehen an Frisch auf vorbei

Von der Niederlage der Göppinger profitierten die Löwen, die sich durch einen 31:30 (14:15)-Erfolg beim VfL Gummersbach auf Platz vier verbesserten.

Am Rande der Begegnung gab Löwen-Manager Thorsten Storm die Verpflichtung des ehemaligen französischen Nationalspielers Jackson Richardson bis zum Saisonende bekannt.

"Der Wechsel ist perfekt. Er wird schon am Dienstag gegen Hamburg für uns spielen", sagte Storm. (Super-Coup: Löwen reaktivieren Richardson)

Mit der Verpflichtung des 39-Jährigen, der seine Karriere im vergangenen Jahr eigentlich schon beendet hatte, reagierte der Champions-League-Halbfinalist auf sein Verletzungspech. Die Rückraumspieler Grzegorz Tkaczyk und Sergej Schelmenko fallen für lange Zeit aus.

Siege für Lemgo, Balingen und GWD

Dritter bleibt der TBV Lemgo (39:15), der die Berliner bei ihrer Osterdoppelschicht am Sonntag dank jeweils zehn Treffer der Nationalspieler Holger Glandorf und Michael Kraus 33:30 (18:17) bezwang.

Die HSG Wetzlar kassierte beim 27:31 (8:16) bei der MT Melsungen die 17. Saisonniederlage, für die Melsungens französischer Rückraumspieler Franck Junillon mit neun Toren hauptverantwortlich war.

HBW Balingen-Weilstetten besiegte TSV Dormagen 33:24 (17:13) und GWD Minden gewann 35:17 (17:7) gegen TuSEM Essen.

Zwölf Tore von Christiansen

Flensburg rückt als Siebter bis auf einen Punkt an die Magdeburger (35:19) heran.

Der Vizemeister lag bereits nach sechs Minuten 4:0 vorn und stellte durch acht Tore von Lars Christiansen noch in der ersten Hälfte die Zeichen auf Sieg.

Der Däne kam am Ende auf zwölf Tore, Oscar Carlen steuerte sieben Tore für die Gastgeber bei, die die Begegnung erst nach dem 29:15 von Jacob Heinl (46.) austrudeln ließen. Beim SCM verhinderte allein Bennet Wiegert (acht Tore) Schlimmeres. (Stenogramme 27. Spieltag)

Zwischenspurt in der zweiten Hälfte

Göppingen hatte einen anfänglichen 3:7-Rückstand nach rund 19 Minuten ausgeglichen.

Mitte der zweiten Hälfte setzten sich die Hanseaten aber entscheidend von 21:20 auf 28:22 (51.) ab und fuhren drei Tage nach dem Sieg gegen Lemgo (HSV lässt TBV keine Chance) den nächsten wichtigen Erfolg ein.

Beste Hamburger Werfer waren der Däne Hans Lindberg und der Pole Krzysztof Lijewski (beide fünf Tore). Dragos Nicolae Oprea und Pavel Horak trafen je neunmal für Frisch Auf.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel