Der THW Kiel bestätigt die Verhandlungen mit Christian Sprenger vom SC Magdeburg.

Die Magdeburger sind gezwungen ihren Top-Spieler zur kommenden Saison ziehen zu lassen, da sich Verbindlichkeiten von 600.000 Euro angehäuft haben.

Dieses Defizit soll zum einen durch eine Bürgschaft von Aufsichtsratsmitgliedern über 200.000 Euro ausgeglichen werden.

Zum anderen soll der Transfer von Sprenger zum Ligakonkurrenten 250.000 Euro Ablöse in die klammen Kassen spülen und zusätzlich die Gehaltsausgaben reduzieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel