Reiner Witte, Präsident der Handball-Bundesliga (HBL), hat sich selbstkritisch zu seiner Rolle im Korruptionsskandal um den deutschen Rekordmeister THW Kiel geäußert.

"Ich hätte mich völlig heraushalten sollen. Die Entscheidung zum Umgang mit dem THW hat unser vorher einberufenes Gremium getroffen. Aber im Endeffekt ist es so, dass ich als Präsident die Verantwortung trage, den Kopf hinhalten muss", sagte Witte im Interview mit den "Ruhr Nachrichten"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel