Uwe Schwenker, ehemaliger Manager des deutschen Rekordmeisters THW Kiel, sieht seine Zukunft ungeachtet seiner möglichen Verstrickung in eine Manipulationsaffäre weiterhin im Handball.

"Einige Bundesligisten haben angefragt, ob ich nicht für sie als Berater arbeiten könne. Aber das ist zu früh, ich will das Verfahren abwarten. Ich bin sicher, dass ich dem Handball erhalten bleibe", sagte der Ex-Nationalspieler den "Kieler Nachrichten".

Schwenker, der 17 Jahre als Manager für die "Zebras" arbeitete, wird vorerst eine längere Auszeit nehmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel