Aufsteiger HSG Düsseldorf hat gegen die Wertung seines ersten Saisonspiels beim VfL Gummersbach (18:31) Protest eingelegt.

Die Düsseldorfer beziehen sich dabei auf die finanziell angespannte Lage beim VfL. Dort hatten bis zum Sonntag bis auf vier Spieler, mit denen noch verhandelt wird, alle einem teilweisen Gehaltsverzicht zugestimmt.

"Wir haben gegen die Wertung des Spiels Protest eingelegt, wir wollen geklärt sehen, dass der VfL die Gehälter der Spieler bezahlt und die Spielberechtigungen zu Recht bekommen hat", so Manager Frank Flatten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel