Die HSG Düsseldorf verfolgt den Protest gegen die Wertung des Bundesligaspiels beim VfL Gummersbach (18:31) am vergangenen Samstag nicht weiter. "Wir haben den Protest nicht begründet und nicht zugestellt", sagte HSG-Manager Frank Flatten.

Vorausgegangen sei eine Aussage von Liga-Geschäftsführer Frank Bohmann in einem Vermittlungsgespräch, dass die Lizenzierungskommission in eine weitere Prüfung der Unterlagen aus Gummersbach einsteigen werde.

"Wir möchten Wettbewerbsgerechtigkeit hergestellt sehen", sagte Flatten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel