Die Handball-Bundesliga wird die Lage beim finanziell angeschlagenen TSV Dormagen in den kommenden ein, zwei Wochen in Gesprächen mit dem Klub weiter beraten.

Spezielle Fristen seien dem Klub nicht gesetzt worden. "Wir haben das Problem eingegrenzt", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann. Der in der vergangenen Woche kolportierte Schuldenstand sei aber "zu hoch".

"Ohne konkrete Zahlen zu nennen, kann man sagen, dass die Summen von 1,8 bis 2,5 Millionen Euro völlig fehl am Platz sind", sagte Bohmann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel