In die Affäre um Manipulationsvorwürfe gegen den deutschen Meister THW Kiel könnte bald neue Bewegung kommen.

Noch in dieser Woche wird der frühere THW-Manager Uwe Schwenker vor der Staatsanwaltschaft Kiel aussagen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Schwenker wegen Untreue- und Betrugsverdachts.

Schwenker steht unter dem Verdacht, mithilfe des früheren THW-Trainers Noka Serdarusic mindestens zehn Spiele in der Champions League inklusive des gewonnenen Finals 2007 gegen die SG Flensburg-Handewitt "erkauft" zu haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel