HSG Wetzlar ist mit Gehaltszahlungen in Rückstand geraten. Aufsichtsrats-Chef Hardo Reimann sagte der "Wetzlarer Neuen Zeitung", die Mannschaft sei mit der wirtschaftlichen Situation konfrontiert worden.

"Sie weiß, dass wir alles dransetzen werden, ausstehende Gehälter so schnell wie möglich zu zahlen", sagte Reimann.

Der HSG sollen zum 30. Juni 2010 400.000 Euro fehlen. "Eine Sponsoren-Gruppe hat sich bereitgefunden. Diese Gruppe steht zu ihren Zusagen, hat jedoch auch in einem Thesenpapier zusammengefasst", sagte Reimann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel