Der HSV Hamburg in der Handball-Bundesliga zurück auf Platz eins.

Die Norddeutschen setzten sich in einem vorgezogenen Spiel des 23. Spieltags mit 28:22 (13:11) bei der GWD Minden durch und verdrängten Meister THW Kiel auf Rang zwei.

3100 Fans in Minden sahen eine durchweg überlegene Gästemannschaft, die in Hans Lindberg (7) ihren besten Werfer hatte. Die Gastgeber kassierten die 16. Saison-Niederlage und bleiben als Schlusslicht in akuter Abstiegsgefahr.

Dem Spitzenduo auf den Fersen bleibt die SG Flensburg-Handewitt. Nach einem 27:24 (15:12) am 19. Spieltag über den SC Magebdurg liegt der Ex-Meister in Lauerstellung auf Platz drei, Magdeburg bleibt Zehnter.

Vor 6200 Zuschauern hielten die Gäste bis zur Schlussphase gut mit, dann jedoch setzten sich die Hausherren aufgrund der besseren Kraftreserven durch und feierten ihren 14. Saisonsieg.

Bester Werfer der Flensburger war der Däne Lars Christiansen mit sieben Toren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel