Aufsichtsrat und Geschäftsführung der HSG Wetzlar haben die verbreitete Pressemeldung des Liga-Konkurrenten MTMelsungen über die Verpflichtung des Wetzlarer Spielers Michael Allendorf ab der kommenden Saison 2010/2011 mit Verwunderung zur Kenntnis genommen.

Gemeinsam mit dem Spieler Michael Allendorf und dessen Berater Björn Schulz hatten der Geschäftsführer und die sportliche Leitung der HSG Wetzlar den zum Saisonende auslaufenden Vertrag des 23-jährigen Linksaußen Mitte Januar verlängert.

Zum Abschluss der Verhandlungen hatten beide Seiten in allen Punkten über die Modalitäten der Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2012 Einigung erzielt, was der Spieler Michael Allendorf gegenüber dem Geschäftsführer und dem Aufsichtsratsvorsitzenden der HSG Wetzlar nochmals ausdrücklich bestätigte.

Nach der erfolgreichen Vertragsverlängerung wurden in beiderseitiger Abstimmungauch die Öffentlichkeit und die Mannschaft (durch den Spieler Allendorf persönlich) informiert.

Trotz der getroffenen Vereinbarung hat der Spieler Allendorf bei der MT Melsungen einen Vertrag ab 1. Juli 2010 unterzeichnet. Im Zuge der Vertragsverhandlungen legte er den bereits zustande gekommenen Vertrag mit der HSG Wetzlar offen; so seine heutigen Angaben gegenüber den Offiziellen der HSG Wetzlar. Die HSG Wetzlar behält sich weitere Maßnahmen vor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel