Der VFL Gummersbach hat für einen Paukenschlag gesorgt. Der EHF-Pokalsieger setzte sich in einer Begegnung des 22. Spieltags beim Tabellenführer HSV Hamburg überraschend deutlich mit 39:31 durch und fügte den Norddeutschen die erste Heim-Niederlage der laufenden Saison zu.

Gummersbach verbesserte sich mit 27:15 Punkten auf Platz sieben, der HSV (39:5) bleibt vor Meister THW Kiel (36:4) Tabellenerster.

Vor 8855 Zuschauern brachte Gummersbach den Gastgeber mit einer offensiven Ausrichtung aus dem Konzept und hielt sein kraftaufreibendes Spiel bis zum Schlusspfiff durch.

"Das Ergebnis hätte ich nicht für möglich gehalten. Wir haben das Unglaubliche geschafft", sagte Christoph Schindler, der sechs Tore beisteurte. Erfolgreichster Gummersbacher Werfer war jedoch Vedran Zrnic mit 12 Treffern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel