Uwe Schwenker und Noka Serdarusic haben bis zum 1. April Zeit, zur Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Kiel Stellung zu nehmen. "Die Frist ist verlängert worden. Das ist aber kein unüblicher Vorgang", sagte Susanne Bracker, die Pressesprecherin des Landgerichts Kiel.

In der Affäre um angebliche Bestechung von Schiedsrichtern werden Schwenker, ehemaliger Manager des deutschen Handball-Meisters THW Kiel, Betrug und Untreue vorgeworfen. Ex-Trainer Serdarusic sieht sich dem Vorwurf des Betrugs und der Beihilfe zur Untreue ausgesetzt.

Nach der Stellungnahme prüft die Kammer, ob ein Hauptverfahren gegen Schwenker und Serdarusic eröffnet wird. "Dieses würde dann im Laufe des Jahres beginnen", sagte Bracker.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel