Die Krise beim HSV Hamburg spitzt sich zu: Die als Mit-Favorit in die Saison gestarteten Hanseaten kamen am achten Spieltag gegen die Füchse Berlin trotz einer 33:30-Führung gut zwei Minuten vor dem Ende nicht über ein 34:34 hinaus.

Damit hinkt das Team von Trainer Martin Schwalb mit 7:7 Punkten nach sieben Spielen weit hinter den eigenen Ansprüchen hinterher.

Die ebenfalls enttäuschend in die Saison gestarteten Rhein-Neckar Löwen verbuchten gegen HBW Balingen-Weilstetten einen 37:26-Pflichtsieg und haben nun 8:6-Punkte auf dem Konto.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel