Der deutsche Meister THW Kiel hat das Spitzenspiel der Handball-Bundesliga gewonnen und bleibt dem Tabellenführer HSV Hamburg weiter auf den Fersen.

Gegen den Nordrivalen und Tabellendritten SG Flensburg-Handewitt siegte der Rekordmeister 29:23 (14:12) und liegt mit 46:6 Punkten bei einer weniger ausgetragenen Partie hinter den Hamburgern (49:5) auf Platz zwei. Am 22. Mai kommt es in Hamburg zum Aufeinandertreffen der derzeit besten deutschen Vereinsmannschaften.

Vor 10.250 Zuschauern hatten die Flensburger, die mit 38:14 Punkten auf Platz drei bleiben, allerdings den besseren Start. Nach knapp einer Viertelstunde führten die Gäste mit 7:4 und hatten nach zwei Hinausstellungen gegen Kiel doppelte Überzahl. Allerdings konnten sie die große Chance, sich weiter abzusetzen, nicht nutzen.

Mit sechs gegen vier Spielern gelang ihnen kein Torerfolg. Bis zur Pause holten die Kieler Tor um Tor auf und gingen beim 12:11 (27.) erstmals in Führung. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine enge Begegnung, ehe die Kieler sich innerhalb weniger Minuten von 18:17 (40.) auf 23:17 (45.) absetzten. Im weiteren Spielverlauf verteidigten sie ihren Vorsprung souverän und sicherten sich die wichtigen Punkte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel