Für Rekordmeister THW Kiel wird die Zeit bis zum Titel-Duell bei Spitzenreiter HSV Hamburg am 22. Mai zu einem Rennen gegen die Uhr.

Das Lazarett der "Zebras" wird vor dem Spiel des Jahres immer größer, jüngstes Beispiel: Momir Ilic. Der serbische Zweimeter-Riese musste im Spiel gegen TUS N-Lübbecke (34:26) in der 23. Minute nach einem Zusammenprall ausgewechselt und mit einem dick bandagierten Knie ins Krankenhaus gebracht werden.

Es ist bereits der dritte Rückraumspieler der Kieler, der in der heißen Phase der Saison auszufallen droht.

Ob sich bei Ilic, der bis zu seinem Ausscheiden schon sechs Tore geworfen hatte, der Verdacht auf Knorpelstauchung im linken Knie bestätigt, sollte am Mittwochnachmittag abschließend geklärt werden.

"Ich mache mir schon große Sorgen um die Gesundheit einiger Spieler. Sollte auch noch Ilic länger ausfallen, wäre das ein sehr teuer erkaufter Sieg gewesen", sagte der vom Verletzungspech seiner "Shooter" gebeutelte THW-Coach Alfred Gislason.

Neben dem schwedischen Nationalspieler Kim Andersson, der nach einer Knie-OP bis Saisonende ausfällt, ist auch Filip Jicha weiter angeschlagen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel