Die Bundesligisten VfL Gummersbach, HSG Wetzlar und der abstiegsbedrohte GWD Minden erhalten die Lizenz für die kommende Saison nur unter Bedingungen. Das gab die Handball-Bundesliga am Donnerstag bekannt.

Bis zum 4. Juni müssen die Klubs nachbessern und die Bedingungen erfüllen, um die Lizenz zu bekommen. Gummersbach hatte bereits im vergangenen Jahr erst nachträglich seine Zulassung für die höchste deutsche Spielklasse erhalten. Insgesamt haben sich 15 Klubs für die Bundesliga beworben.

In der Zweiten Liga hat Concordia Delitzsch einen negativen Lizenzbescheid erhalten. Alle übrigen Anträge der Vereine aus den Staffeln Nord und Süd wurden zum Teil unter Auflagenerteilung positiv entschieden.

Delitzsch kann gegen die Entscheidung innerhalb einer Woche Beschwerde einlegen und bis dahin seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nachweisen.

Die Zweitligavereine HSV Hannover, SV Anhalt-Bernburg und Aalener SG haben keinen Antrag eingereicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel