Die Rhein-Neckar Löwen haben ihrem auf dem linken Auge erblindeten Spieler Karol Bielecki Mut zugesprochen und ihm Hoffnung auf die Fortsetzung seiner Karriere gemacht.

"Er weiß genau, was auf ihn zukommt. Man kann mit einem Auge leben und auch Handball spielen. Das gibt ihm Mut und Kraft zugleich. Handball ist sein Leben", sagte Manager Thorsten Storm der "Rhein-Neckar Zeitung": "Wir werden Karol jetzt alle helfen. Mannschaft und Verein stehen eng zusammen. Er hat bereits mit der Reha begonnen und wird versuchen, wieder zurückzukommen."

Zunächst stehen Koordinationsübungen und Kreislauftraining ebenso auf dem Plan wie die Schulung des gesunden rechten Auges. Zudem ist die Anpassung einer Schutzbrille geplant.

"Ich weiß, ich habe eine Chance, die will ich auch ergreifen", hatte Bielecki über seine "bislang größte Herausforderung" gesagt. Die Verletzung hatte der 28-Jährige bei einem Länderspiel gegen Kroatien am 11. Juni erlitten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel