Der Wechsel von Michael Kraus vom TBV Lemgo zum HSV Handball ist nahezu perfekt, berichtet die "Hamburger Morgenpost".

Nur über die Ablösesumme sind sich die Vereine bisher uneinig. Der HSV wollte bisher nicht mehr als 200.000 Euro zahlen, Lemgo forderte ursprünglich 500.000 und am Ende sollte Kraus eine Teil der Summe aus eigener Tasche bezahlen.

Heute sollen nun letzte Details des Vertrages in Hamburg geklärt werden. Wie die Zeitung berichtet, weilt der Nationalspieler bereits in der Hansestadt.

Mimis Bruder und Berater Christian Kraus ist optimistisch: "Alle drei Parteien, Mimi, der HSV und Lemgo, haben dasselbe Ziel."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel