Die Etats der 18 Vereine in der Toyota HBL bleiben gegenüber dem Vorjahr fast konstant.

Im Durchschnitt liegt der Etat der Klubs bei 4,4 Millionen Euro (2009/10: 4,5 Millionen). Das ist das Ergebnis eines von der Toyota HBL in Zusammenarbeit mit der Corporate Planning AG erstellten Finanzreports. Meister THW Kiel weist mit 9,5 Millionen Euro den Rekordetat auf.

Der Finanzreport kommt zudem zu dem Ergebnis, dass die Ausgaben für Spielergehälter weiter gestiegen sind, allerdings wurden auch die Sponsorenumsätze gesteigert. Sie stiegen seit der Saison 2006/07 durchschnittlich von knapp 2 Millionen Euro pro Erstligaklub auf aktuell 3,1 Millionen Euro.

Im gleichen Zeitraum ist auch ein deutlicher Anstieg der Einnahmen durch Kartenverkäufe festzustellen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel